BMW i4 – Power im Doppelpack

BMW i4 – Power im Doppelpack

Montag, 21. Juni 2021

Die elektrische Mittelklasse aus Bayern macht sich auf den Weg. In Form des BMW i4 erweitert der Münchner Hersteller seine Modellpalette. Bei diesem Fahrzeug setzt die Marke vor allem auf Fahrdynamik. Diese wird von effizienter Antriebstechnologie, Leichtbau und einem cw-Wert von 0,24 unterstützt. Das Modell kommt in zwei Versionen: i4 eDrive40 und i4 M50 aus der Sport-Abteilung. Das erste M-Modell im Elektro-Portfolio. Und auch Klimaschutz spielt bei diesem Projekt eine große Rolle. Im November 2021 kann mit der Auslieferung der elektrifizierten Dreier BMWs gerechnet werden. Für den i4 eDrive 40 wechseln 58.300 Euro Startpreis den Besitzer. Beim i4 M50 sind es bereits 69.900 Euro.

Elektrische Coupé-Limousine BMW i4 M50

Der BMW i4 eDrive40 wird mit einem250 kW (340 PS) starken Elektromotor und Heckantrieb ausgestattet. Er schafft es auf ein maximales Drehmoment von 430 Nm und damit in 5,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Im Unterboden befindet sich eine 80,7 kWh große Batterie, die eine Reichweite von 590 km nach WLTP-Zyklus ermöglicht. Über die Schnellladefunktion können innerhalb von 10 Minuten weitere 164 km gefahren werden. Eine volle Ladung nimmt an einer 11 kW-Ladestation etwa 8,5 Stunden Zeit in Anspruch. Beim BMW i4 M50 kommen zwei Elektromotoren jeweils an Vorder- (190 kW) und Hinterachse (230 kW) mit einer Gesamtleistung von 400 kW (544 PS) zum Einsatz. Mit elektrischem Allradantrieb wird ein maximales Drehmoment von 795 Nm möglich und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,9 Sekunden. Auch hier kommt der Strom aus einem 80,7 kWh großen Akku. Die Reichweite ist mit 510 km nach WLTP-Norm allerdings etwas geringer. Nach 10 Minuten an der Schnellladesäule sind wieder 140 km Strecke drin.

Über die optional adaptive Rekuperation kann mit einer maximalen Rekuperationsleistung von 116 kW im i4 eDrive40 oder 195 kW im i4 M50 für extra Reichweite gesorgt werden. Für die ungewöhnlich flachen Hochvoltbatterien (11 cm) werden prismatische Zellen genutzt und sie werden vollständig mit Öko-Strom hergestellt. Die Synchronmotoren der beiden Modelle werden ohne Permanentmagnete und damit ohne seltene Erden hergestellt. Das magnetische Feld wird hier elektrisch erzeugt und verbessert dadurch die Umweltbilanz der Fahrzeuge. Nachhaltigkeit steht auch im Innenraum des Fahrzeugs im Fokus. Hier kommen natürliche und recycelte Materialien zum Einsatz. 

Innenraum der Coupé-Limousine BMW i4 eDrive40
Fotos: BMW (3)

Äußerlich bleibt der Viertürer ganz klassisch Coupé-Limousine. Der BMW i4 ist 4,79 Meter lang, 1,84 Meter breit und 1,45 Meter hoch. An der Front fällt vor allem die große Niere auf. Beide Varianten bringen eine sehr sportliche Optik mit, wobei sich der i4 M50 noch etwas sportlicher zeigt. Letzterer wird mit einem adaptiven M-Fahrwerk, spezifischen Stabilisatoren, variabler Sportlenkung und einer Federbein-Domstrebe ausgestattet. Im Innenraum ist viel Technik und elegantes Design geboten. Außerdem feiert das neue Bediensystem der Marke namens „iDrive“ Premiere im i4. Im Cockpit erstreckt sich das volldigitale „BMW Curved Display“ von der Fahrerseite bis über die Mittelkonsole. In der Serienausstattung sind Standklimatisierung, Sportsitze und ein Sport-Lederlenkrad enthalten. Etwa 40 Assistenzsyseme, wie aktive Geschwindigkeitsregelung, Ampelerkennung, Spurhalteassistent, Frontkollisionswarnung, Einparkhilfe, Rückfahrkamera mit 3D-Funktion tragen zur Sicherheit und zum Komfort der Insassen bei.