Einen Moment Geduld...
 Citroen E-Mehari
Foto: Citroen

Citroen E-Mehari

ab 25.270,00Bruttolistenpreis
Höchstgeschwindigkeit 110
km/h
Reichweite 195
km
Leistung 50/68
kW/PS
Beschl. 0-100 km/h 0
Sek.
Ladedauer DC 0
min

Citroen E-Mehari Fahrzeugbeschreibung

Ursprünglich insbesondere als Spaßfahrzeug aufgefasst, hat sich der Citroen E-Mehari durch eine Überarbeitung weiterentwickelt und ist inzwischen absolut alltagstauglich. Das 2016 gestartete Modell wurde ausschließlich als Cabriolet und zuzüglich einer monatlichen Batteriemiete angeboten. Mit mehr Komfort und mehr Drehmoment schickte Citroen das Elektroauto 2018 ins Rennen. Seitdem ist es sowohl als Soft- als auch als Hardtop-Version erhältlich. Angelehnt ist der E-Mehari an einen alten Klassiker des französischen Herstellers, der als Mehari Ende der 1960er-Jahre das Licht der Welt erblickte. Heute liegt der Basispreis bei 25.270 Euro für das Cabriolet und bei 26.740 Euro für die Variante mit festem Dach.

Ein unlängst emanzipiertes Spaßfahrzeug

Es gibt gute Gründe, warum der Citroen E-Mehari zunächst den Ruf als Spaßfahrzeug auferlegt bekommen hat. Bunte Farben für die Karosserie wie Ozeanblau, Beige, Gelb oder Orange ziehen die Blicke auf sich. Daran knüpfen auch die Sitzbezüge an, die etwa mit markanten Blumenmustern gestaltet wurden. Aufmerksamkeit erregt aber schon allein die Form des Wagens, der an den Klassiker Mehari von 1968 angelehnt ist und auch in Ansätzen an den Citroen Cactus zu erinnern vermag. Auch die Kunststoffkarosse leistet ihren Beitrag, warum der Stromer eher mit einem Augenzwinkern betrachtet wurde. Da das Elektroauto zunächst nur als Softtop-Variante bereitstand, galt es als Sommerfahrzeug oder Zweitwagen für die warme Jahreszeit – jedoch nicht als alltagstauglicher Begleiter.

Emanzipieren konnte sich der Citroen E-Mehari erstmals 2017, als er Zuwachs durch ein Sondermodell erhielt. Die Version „Styled by Courreges“ entstand in Kooperation mit dem gleichnamigen Modelabel. Sie blieb auf eine Stückzahl von 61 limitiert und ist damit eine Seltenheit. Die in Schwarz glänzende Karosserie mit dem ebenfalls schwarz gehaltenen Hardtop verleiht dem Elektroauto einen seriöseren Schliff. Der Innenraum in Weiß stellt unterdessen einen Kontrast dar, ist aber dank getönter Scheiben nicht unmittelbar von außen zu erkennen.

Das Image des Spaßfahrzeugs konnte 2018 endgültig abgelegt werden, als der Hersteller eine überarbeitete Version veröffentlichte. Die Hardtop-Ausführung mit Seitenfenstern und fester Heckklappe ist dementsprechend nicht mehr nur für die Sonnentage des Lebens bestimmt, sondern kann sich auch im Alltag und dank vierer Sitzplätze sogar als Familienwagen beweisen. Im Inneren sind diverse Staufächer hinzugekommen, die ein Gesamtvolumen von 78 Litern bieten. Der Kofferraum offeriert 200 Liter und das Vierfache, wenn die Rückbank am Stück umgeklappt wird. Umgestaltet hat Citroen außerdem die Formgebung der Armaturentafel und versieht diese mit Elementen, die sich in Wagenfarbe zeigen. Festgehalten wurde an den 15-Zoll-Aluminiumfelgen, die jedoch einen optisch neuen Schliff erhalten haben.

Mehr Seriosität und Alltagstauglichkeit mit der zweiten Generation

Es gibt mehrere Varianten des E-Mehari, doch gemeinsam haben sie die maximale Geschwindigkeit von 110 km/h. Unterschiede sind aber dennoch zu konstatieren. Alle Modelle bieten zwar eine Leistung von 60 kW und damit umgerechnet 82 PS, doch die 2018er-Variante hat ein um 20 Prozent höheres Drehmoment erhalten, welches nun bei 166 Nm liegt und ein noch dynamischeres Fahren mit dem E-Auto ermöglicht.

Dieses Modell kommt nun auch mit einer serienmäßigen Zentralverriegelung, vier Front-Airbags und zusätzlichen Seiten-Airbags vorn, ABS, ESP, einer Gurtwarneinrichtung für die beiden vorderen Plätze und einem automatischen Abblendlicht zu seinen Käufern. Wie das Sondermodell E-Mehari Styled by Courreges kann es zudem mit einem schlüssellosen Zugangssystem punkten.

Weitere Sicherheitsmerkmale des Stromers sind ein Fußgänger-Warnton, der bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h verfügbar ist und ein Reifendruck-Kontrollsystem. Gegen Aufpreis bietet Citroen auch eine Klimaanlage an.

Erste Generation nur mit Batteriemiete erhältlich

Die Reichweite des ersten Citroen E-Mehari lag bei 200 Kilometern, die maximal im innerstädtischen Bereich laut inzwischen nicht mehr aktuellem NEFZ-Zyklus ermittelt wurde. Mehr als 100 Kilometer versprach der Hersteller mit dem Elektroauto, wenn es über Land unterwegs ist. Mit der zweiten Generation verringerte sich die Angabe zur Reichweite – jedoch nur unbedeutend auf 195 Kilometer. Beide Generationen inklusive der Sonderedition verfügen über die gleiche Kapazität des Akkus, die bei 30 kWh liegt.

Aufladungen an der Steckdose nehmen je nach Stromnetz zwischen 10,5 und 16,5 Stunden in Anspruch. Der Citroen E-Mehari ist mit einem 3,3 kW Onboard-Lader ausgestattet, der damit ausschließlich einphasiges Laden erlaubt. Die Energiezufuhr bei dieser Ladeleistung erfordert mindestens acht Stunden. Die Besonderheit des E-Mehari der ersten Generation bestand darin, dass der Stromer ausschließlich mit einer Batteriemiete erhältlich war – der Akku ließ sich also nicht mit dem Fahrzeug zusammen erwerben.

E-Mehari (30 kWh) Softtop Fahrzeug Details

Allgemein

Kategorie:Kleinwagen (z.B. Polo)
Typ:SUV
Antriebsart:Front
Baureihenstart:26. Februar 2018
Modellreihenstart:26. Februar 2018

Fahrleistung

Leistung (PS):68 PS
Leistung (kW):50 kW
Höchsgeschwindigkeit:110 km/h

Energieverbrauch

elektr. Reichweite (WLTP):195 km

Kauf & Unterhalt

Bruttolistenpreis:25.270 €

Antrieb & Batterie

Motorart:Permanentmagnet-Synchronmaschine (PSM)
Kapazität:30 kWh

Laden

Ladedauer (DC):kWh: 0 min
Steckertyp (DC):
Wechselstrom = AC:2,3 - 3,7 kW
Phasenanzahl:1-phasig
Ladedauer (AC):2,3kWh: 16 h 30 min
3,7kWh: 10 h 30 min
Steckertyp (AC):Typ 1
Du bist noch immer auf der Suche nach deinem Gebrauchten? Auf unserem Marktplatz findest du:
    ✅  gewerbliche oder private Verkäufer.
    ✅  100% elektrische Fahrzeuge
    ✅  Gebrauchte und Neuwagen