Erste Häppchen zum Elektro-SUV Skoda Enyaq iV

Erste Häppchen zum Elektro-SUV Skoda Enyaq iV

Donnerstag, 13. August 2020

Am 1. September fällt in Prag der Vorhang und der Skoda Enyaq iV wird seine offizielle Premiere feiern. Für den tschechischen Autobauer verkörpert das vollelektrische SUV einen wichtigen Meilenstein, da er als Start in eine neue Ära gilt. Es ist das erste Fahrzeug des Unternehmens, welches von Grund auf als reiner Stromer konzipiert wurde. Schon jetzt gibt Skoda einen Ausblick auf die Optik und veröffentlicht dazu einige Designskizzen.

Der Look des Skoda Enyaq iV setzt innerhalb der Modellpalette einen neuen Akzent. Zwar knüpfe er laut Karl Neuhold, dem Leiter Exterieur Design, an die „emotionale Skoda Designsprache“ an, welche schon den Scala, den Kamiq sowie die vierte Generation des Octavia auszeichne – allerdings bekommt er Proportionen verliehen, die ihn von den bisherigen SUVs abheben. Kernmerkmale sind eine kurze Frontpartie sowie die langgezogene Dachlinie. Dadurch soll der Stromer sehr dynamisch wirken und zugleich „sehr großzügige Platzverhältnisse“ bieten, heißt es in der Mitteilung.

Frontansicht des Skoda Enyaq iV

Nicht fehlen darf der typische Skoda-Grill, durch den die Marke aus Mlada Boleslav einen Wiedererkennungswert genießt. Akzente setzen zudem die Voll-LED-Matrix-Scheinwerfer und die Tagfahrlichtleiste. Der für den Luftwiderstand stehende cw-Wert liegt beim Skoda Enyaq iV bei 0,27, was in diesem Segment als durchaus bemerkenswert einzuordnen ist. Das vollelektrische SUV bringt es auf eine Länge von 4.648 Millimetern und eine Breite von 1.977 Millimetern.

Zu den technischen Daten machte Skoda bereits Angaben. Wenig überraschend nutzt das Elektroauto die MEB-Plattform des Volkswagenkonzerns als Basis. Die Kunden haben die Wahl zwischen den drei Akkugrößen von 55 kWh, 62 kWh und 82 kWh. Dadurch wird es der Skoda Enyaq iV auf Reichweiten zwischen 340 und 500 Kilometern bringen. Diese Angaben beruhen auf dem in Europa geltenden WLTP-Zyklus.

Blick auf das Cockpit des Skoda Enyaq iV
Fotos: Skoda (3)

Die Basis-Variante erhält die kleinste Batterie und verfügt über einen Heckantrieb, der eine Leistung von 109 kW (148 PS) aufbietet. Der Preis dieser Ausführung liegt laut dem Hersteller unter der Grenze von 35.000 Euro. Allerdings ist dann nur ein 7 kW Onboard-Lader serienmäßig. Gegen einen Aufpreis eignet sich der Skoda Enyaq iV für Schnellladungen und unterstützt Ladeleistungen bis zu 125 kW.