Fisker Ocean – in Form gebrachte Nachhaltigkeit

Fisker Ocean – in Form gebrachte Nachhaltigkeit

Donnerstag, 05. November 2020

Anfang des Jahres wurde der Fisker Ocean auf der CES in Las Vegas vorgestellt, als weiterer Versuch des dänischen Herstellers sich auf dem Automobilmarkt zu positionieren, nachdem er 2014 mit seiner Firma Fisker Automotive weniger Glück hatte. Das Ziel des Inhabers diesmal ist es, das nachhaltigste SUV weltweit zu bauen. Und das nicht nur im Sinne der Elektromobilität. 

Das Mittelklasse-SUV wirkt äußerlich härter und kantiger, als bisherige Entwürfe Fiskers. Gerade Flächen und schmale Scheinwerfer und Rückleuchten kennzeichnen das Design. Im Innenraum hingegen wird die Optik eher steril gehalten und soll für einen Premium-Charakter sorgen. Dort findet sich beispielsweise ein Head-Up-Display, ein Zentraldisplay und ein Bildschirm hinter dem Lenkrad mit verschiedenen Bedienoptionen. Eine optionale Ambientbeleuchtung, welche auch in die Kopfstützen integriert wird, kann den Premium-Gedanken unterstützen. Im Innenraum des Fahrzeuges findet man recycelte Autoreifen, PET-Flaschen und andere wieder verwertbare Materialien. So werden beispielsweise alte T-Shirts im Cockpit-Dekor verwendet, Gummiabfälle aus der Reifenproduktion im Heckklappenschutz und recycelte Plastikflaschen und Fischernetze werden in Fußmatten und Teppiche umgewandelt. Daher lässt sich auch der Modellname „Ocean“ herleiten.

Interieur und Lenkrad des Fisker Ocean

Neben nachhaltigen Materialen gibt es beim Fisker Ocean auch die Option auf ein festinstalliertes Solarpanel auf dem Dach. Darüber soll innerhalb eines Jahres genügend Sonnenenergie für weitere 1.600 km Reichweite gesammelt werden können. In sonnigen Gebieten ist diese Idee durchaus umsetzbar, in Mitteleuropa kann man eher von zusätzlichen 1.000 km ausgehen. Grundsätzlich soll der Ocean mit einer Batteriekapazität von 80 kWh ausgestattet werden und damit eine Reichweite nach EPA von 400 bis 480 km mit einer Vollladung erreichen. Innerhalb von 30 min ist der Ocean über die Schnellladefunktion bei einer Akkuladung von 80%. Auch anderweitig spielt Geschwindigkeit eine Rolle: in knapp 2,9 Sekunden erreicht die Performance-Variante des Ocean die 96 km/h (60 mph).

Solardach des Fisker Ocean
Fotos: Fisker Inc. (3)

Ende 2021 soll die Serienproduktion starten und etwa ein Jahr später auch für den europäischen Markt zugänglich sein. In den USA wird der Ocean 37.499$ netto kosten. Umgerechnet könnte das für Deutschland inklusive Mehrwertsteuer also etwa 40.500€ bedeuten.