Ford Mustang Mach-E GT – Eine Maschine

Ford Mustang Mach-E GT – Eine Maschine

Donnerstag, 15. Juli 2021

Die US-amerikanische Marke stellt ihr leistungsstärkstes Elektroauto dieser Baureihe vor: Der Rennstrecken taugliche Ford Mustang Mach-E GT ist ab sofort auch in Deutschland online bestellbar. Ab 72.900€ ist die vom BAFA förderfähige Basisversion des Ford Mustang Mach-E GT zu haben. Noch in diesem Jahr soll die Auslieferung der ersten Fahrzeuge starten. Bis Mitte 2026 möchte Ford im Zuge seiner Elektromobilitäts-Offensive alle Baureihen in Europa mindestens als Hybrid, im besten Fall rein elektrisch, anbieten. Ziel ist aber, ab 2030 nur noch elektrische Modelle anzubieten.

Zwei Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 358 kW (487 PS) und einem Drehmoment von 860 Nm sorgen für leistungsstarken Allradantrieb. Das sind ganze 100 kW (136 PS) mehr als die Allrad-Version des Mach-E hergibt. Der Ford Mustang Mach-E GT sprintet damit innerhalb von 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist damit der sprintstärkste Ford mit fünf Sitzen auf dem europäischen Automobilmarkt. Mit diesen Werten, dem adaptiven MagneRide®-Fahrwerk und Hochleistungsbremsen von Brembo erreicht das Crossover-SUV überdurchschnittliche Fahrleistungen. Im Fokus steht hier eine spezielle Kalibrierung des Antriebsstrangs: Die Hinterräder bekommen im Vergleich zu anderen Mach-E-Allradversionen einen größeren Anteil des Motormoments. Außerdem steht neben den drei bisherigen Modi der Baureihe der neue Fahrmodus namens „Ungezähmt extended“ zur Auswahl, welcher nur für den Rennstreckeneinsatz entwickelt wurde. Dadurch lässt sich die Traktions- und Stabilitätskontrolle auf die Fahrweise anpassen und die Leistung des Antriebsstrangs im Grenzbereich besser kontrollieren.

Innenraum des Ford Mustang Mach-E GT mit großem Touchdisplay
Fotos: Ford (2)

Strom kommt aus der „Extended Range“-Batterie des Mustang Mach-E GT. Diese hat eine Kapazität von 98,7 kWh und verspricht mit einer Vollladung laut kombiniertem WLTP-Zyklus eine Reichweite von 500 Kilometer. Der Verbrauch liegt nach Angaben des Herstellers bei 20 kWh/100 km. Ist der Akku fast leer, kann an der AC-Säule innerhalb von etwa sieben Stunden von 10 auf 80 Prozent geladen werden. An der Schnellladesäule geschieht dieser Prozess innerhalb von 45 Minuten. Nach nur zehn Minuten an der DC-Säule sind weitere 99 Kilometer Strecke verfügbar. Ford stellt seinen Kunden hierfür das firmeneigene Ladenetzwerk „FordPass Charging Network“ fünf Jahre lang ohne Grundgebühr zur Verfügung.

Äußerlich zeigt sich der Ford Mustang Mach-E GT auf offiziellen Bildern in der Cyber Orange-Lackierung mit glänzend schwarzen Elementen und 20-Zoll-Leichtmetallrädern. Die Karosserie nimmt eine leichte Coupé-Form mit leichtem Spoiler-Ansatz am Heck an. An der Front ist ein dunkles Kühlergrill-Gitter zu sehen. Im geräumigen Innenraum nehmen Insassen in Sportsitzen von Ford Performance Platz. Optional sorgt ein Panoramaglasdach für mehr Tageslicht im Elektroauto. FahrerInnen blicken auf ein minimalistisch gestaltetes Display hinter dem Lenkrad und einem 15,5 Zoll großen, vertikalen HD-Touchdisplay als zentrales Bedienelement des Infotainmentsystems. Musik schallt aus einem 560 Watt Premium-Soundsystem inklusive Subwoofer und der Kofferraum des Fünftürers fasst insgesamt 1420 Liter Gepäck. Diverse Assistenzsysteme wie Ein- und Ausparkfunktion, teilautomatisierte Fahrzeugführung, Collision-Assist, Fahrspur- und Stau-Assistent und viele weitere erleichtern das Fahren.