1. Startseite
  2. e-News
  3. Genesis GV60 – Kristallkugel als Steuerung

Genesis GV60 – Kristallkugel als Steuerung

Die ersten offiziellen Bilder des Genesis GV60 wurden nun veröffentlicht. Es ist das zweite Elektromodell der Luxusmarke nach der Limousine Electrified G80. Das Modell basiert aber anders als das Geschwistermodell auf der E-GMP-Plattform der Firmenmutter Hyundai. 

Designtechnisch vereint der 4,60 Meter lange Genesis GV60 Elemente von den Marken Genesis selbst, Hyundai und Kia. Die zweigeteilten Scheinwerfer und Rückleuchten zum Beispiel erinnern an die Luxus-Limousine G80, während die versenkten Türgriffe auch bei Hyundais Ioniq 5 zu finden sind. Der EV6 von Kia hingegen diente als Vorbild für die Seitenansicht mit abfallender Heckscheibe und der coupéhaften Dachlinie. Der Kühlergrill an der Front sitzt recht tief, am Heck befindet sich ein Spoiler. Die Felgen hingegen wurden eigenständig designed. 

Auch im Innenraum des High-Performance-SUV finden sich Komponenten der beiden Konzerngeschwister. FahrerInnen steuern mit einem Zwei-Speichen-Lenkrad und blicken auf zwei große, miteinander verbundene Bildschirme. Kleinere Screens für die Kamera-Außenspiegel sind im Fensterdreieck der Türen angebracht. Auch die Mittelkonsole ähnelt dem im Kia EV6 verbauten Steuerelement. Anders als bei den anderen beiden Modellen kommen im GV60 eher rundliche Design-Merkmale und mehr Leder, Alcantara und Chrom zum Einsatz. Das auffälligste Element des Elektroautos ist die Crystal Sphere. Dabei handelt es sich um eine kugelförmige, elektronische Getriebesteuerung innerhalb der Mittelkonsole, welche auch Informationen über das Verkehrsaufkommen liefert. Außerdem kann die Kristallkugel auch Stimmungslichter erzeugen. Ein weiteres Highlight stellt der Boost-Knopf am Lenkrad dar, welcher kurzfristig mehr Leistung abrufen kann.

Innenraum des Elektroautos Genesis GV60 mit runden Formen und einem Zwei-Speichen-Lenkrad
Fotos: Genesis (2)

Apropos Leistung: Der Genesis GV60 bietet drei Motorisierungen. Das Basismodell mit Heckantrieb bringt es auf eine Leistung von 168 kW (229 PS), das Allrad-Modell enthält zwei Elektromotoren, einer jeweils an Vorder- und Hinterachse und erbringt eine Gesamtleistung von 239 kW (325 PS). Und das Top-Modell „GV60 Performance Type“ bekommt die größte Batterie und zwei Elektromotoren mit jeweils 160 kW (218 PS) Power. Hier gelingt der Sprint von 0 auf 100 km/h in 3,5 Sekunden. In jedem Fall wird 800-Volt-Technik verbaut, um den Ladevorgang zu beschleunigen. Nach nur 18 Minuten können damit wieder 80 Prozent des Akkus genutzt werden. Zu den Batteriegrößen gibt es noch keine verlässlichen Angaben. Das Basismodell soll aber eine Strecke von 500 km nach WLTP zurücklegen können.

Offizielle Preise für das Elektromodell sind noch unter Verschluss. Der Genesis GV60 soll aber bereits ab diesem Monat vom Band rollen und noch im Herbst diesen Jahres auch in Europa erhältlich sein. Die koreanische Marke möchte auch in Zukunft auf Elektromobilität setzen und plant mit weiteren sechs Modellen. Zumindest hat sich die Marke bisher sechs Elektroauto-Namen schützen lassen.

Menü