Audi Elektroautos

Audi Elektroautos

Viel Erklärung braucht es bei einem derart bekannten Hersteller wie Audi wohl kaum. Der in Ingolstadt ansässige Fahrzeugbauer ist rund um den Globus gefragt und gehört außerdem zum Volkswagen-Konzern. Das Thema Elektromobilität ist spätestens 2009 auf den Plan gerückt, als die Marke e-tron gegründet wurde. Unter dieser Bezeichnung entstehen seitdem E-Autos sowie Plug-in-Hybride. Für die Zukunft hat Audi konkrete Elektrifizierungspläne, die einen Anteil von bis zu 30 Prozent von alternativen Antrieben am Gesamtsortiment bis zum Jahr 2025 vorsehen. Den Einstieg wagt das Unternehmen mit dem e-tron, der 2018 erscheint.

Die Philosophie der Marke Audi

Audi sieht die Fahrzeugbranche in einem tiefgreifenden Wandel. Faktoren, die für diese Veränderung sorgen, sind laut Hersteller die zunehmende Digitalisierung, eine stetig wachsende Urbanisierung sowie der Wunsch, aber auch die Notwendigkeit nachhaltigen Handelns. Als wichtiger Vertreter auf dem Automobilmarkt trägt Audi dazu bei, dass auf diese Bedürfnisse entsprechend reagiert werden kann. Dabei führt das Unternehmen zwei wesentliche Punkte in einer Aussage zusammen. Um besser zu fahren, als es bislang jemals der Fall war, müsse zugleich so nachhaltig vorgegangen werden wie nie zuvor. Die CO2-Emissionen will der Autobauer dabei immer weiter verringern, wobei der Fahrspaß noch gesteigert werden kann.

Unter dem Motto „neu angetrieben“ bringt das Ingolstädter Unternehmen diese Ziele nach vorn. Die bekannteste Marke dürfte dabei e-tron sein, wobei der Buchstabe e für Elektromobilität steht. Daneben gibt es noch Audi g-tron, worunter Fahrzeuge mit Gasantrieb zusammengefasst sind, während h-tron sich Wasserstoffantrieben widmet. Elektromobilität betrachtet das Unternehmen aber als die Fortbewegung der Zukunft, sodass diese auch das Zugpferd der internen Strategie ist.

E-Auto Hersteller Audi und was die Marke prägt

Schon vergleichsweise zeitig hat sich Audi im Bereich der Elektromobilität engagiert. Einerseits belegt das die Tatsache, dass die Marke e-tron 2009 und damit zu einem frühen Zeitpunkt entstand. In der Praxis bemüht sich das Unternehmen aber noch wesentlich länger um alternative Antriebstechnologien. Schon 1989 entwickelte Audi mit dem 100 duo ein Hybridfahrzeug. Es folgten weitere Vorboten, die teils erhältlich waren, aber mitunter auch nie offiziell auf den Markt kamen. Stellvertretend für die Elektroauto-Offensive in Ingolstadt ist die Bezeichnung e-tron, die zunächst Prototypen vorbehalten blieb, aber später zur offiziellen Marke avancierte.

Prägend ist außerdem nicht nur die Zugehörigkeit Audis zum Volkswagen-Konzern, sondern auch die enge Zusammenarbeit mit Porsche. Die beiden Fahrzeughersteller hatten 2017 bekanntgegeben, dass sie eine gemeinsame Architektur für die geplanten E-Autos entwickeln. Diese hört auf die Bezeichnung Premium Platform Electric – kurz PPE – und soll für mindestens drei Modellfamilien genutzt werden. Doch auch von der eingangs erwähnten Partnerschaft mit VW vermag Audi zu profitieren. Hier kann der Fahrzeugbauer noch auf eine weitere Architektur zurückgreifen: den Modularen Elektro Baukasten (MEB). Das verschafft den Ingolstädtern sowohl wirtschaftliche, als auch technische Vorteile.

Innovationen und Besonderheiten der Marke Audi als E-Auto Hersteller

Audi bereitet eine Reihe elektrisch angetriebener Fahrzeugmodelle vor, die in naher Zukunft erscheinen werden. Noch 2018 debütiert zunächst der e-tron als erstes, reines E-Auto der Marke. Das aerodynamisch konzipierte SUV schafft es auf 400 Kilometer und mehr mit einer Akkuladung, wobei sich die Batterie innerhalb von 30 Minuten wieder komplett mit neuem Strom befüllen lässt. Der Wagen ist zudem der erste überhaupt erhältliche, der seine Energie an Schnellladesäulen mit bis zu 150 Kilowatt beziehen kann. Dafür errichtet der Hersteller in Europa sogenannte High-Power-Charging-Stationen (HPC-Stationen), zu denen jeweils sechs Ladepunkte gehören. Bis Ende 2018 sieht der Plan vor, 200 dieser Art anzubieten. Bis 2020 werden es dann 400 sein. Sie finden sich an Hauptverkehrsachsen und insbesondere an Autobahnen wieder, wobei eine dieser Stromtankstellen jeweils 120 Kilometer von der nächsten trennen. Selbstverständlich sind die E-Autos von Audi aber auch mit allen anderen gängigen Ladestationen kompatibel.

Dafür sieht der Fahrzeugbauer es vor, seinen Kunden möglichst viel Komfort beim Stromtanken zu bieten. Mit einer Ladekarte, die im myAudi-Portal registriert wird, soll das gelingen. Das Bezahlen erfolgt nur noch bargeldlos. Das von Audi geplante Feature Plug & Charge soll ab 2019 Einzug halten. Das Prinzip beruht darauf, dass sich das E-Auto eigenständig an der Ladesäule registriert und diese freischaltet, sodass dann keine Karte mehr benötigt wird.

Komfort bietet Audi aber auch, wenn es um das Aufladen der Fahrzeuge daheim geht. Dafür gibt es ein smartes Ladesystem, das nützliche Funktionen mitbringt. Eine Option besteht darin, zu besonders kostengünstigen Zeiten Energie für das Elektroauto zur Verfügung zu stellen. Außerdem lässt sich auf andere Verbraucher im Haushalt Rücksicht nehmen, um keine Überlastung des eigenen Anschlusses zu riskieren. Um besonders ökologisch vorzugehen, ist das Ladesystem so konfigurierbar, dass bei einer vorhandenen Solaranlage bevorzugt der daraus gewonnene Strom zum Einsatz kommt. Zum Steuern dieser Funktionen steht die myAudi-App bereit. Darin ist auch einstellbar, bis zu welcher Zeit das Fahrzeug wieder komplett geladen sein soll. Nicht zuletzt sind über die Anwendung auch sämtliche Informationen zum Laden und den Fahrdaten ersichtlich.

Die Audi Unternehmensgeschichte in Fakten

  • 1909 kommt es zur Gründung von Audi, damals befindet sich der Standort noch in Zwickau
  • in Ingolstadt wird Audi 1949 ansässig
  • bis 1968 übernimmt der Volkswagen-Konzern Audi schrittweise
  • die Produktmarke e-tron wird 2009 geboren
  • im Rahmen der IAA 2015 zeigt Audi sein Elektroauto e-tron quattro concept
  • auf der IAA 2017 präsentieren die Ingolstädter das Aicon Concept Car, das als autonom fahrendes E-Auto einen Blick in die Zukunft gewährt
  • 2018 erscheint mit dem e-tron das erste Elektroauto von Audi
  • bis 2025 sollen E-Autos einen Anteil von 20 bis 30 Prozent an der gesamten Audi-Fahrzeugpalette ausmachen