BYD Elektroautos

BYD Elektroautos

Angesichts der Rolle, welche der Hersteller aus Shenzhen in China einnimmt, sollte er eigentlich weitaus bekannter sein. Schließlich gilt er als eines der absoluten Schwergewichte im Bereich der Elektromobilität. Vorübergehend sicherte sich BYD Auto gar den Status, der größte Anbieter von E-Autos weltweit zu sein. Zugleich ist das Unternehmen intensiv darum bemüht, die eigenen Modelle in weiteren Ländern auf den Markt zu bringen.

Die Philosophie der Marke BYD

Ein akribisches Qualitätsmanagement und gleichzeitig eine nahezu komplette Unabhängigkeit zeichnen die Produktion aus. Der Vorteil für den Hersteller besteht zudem darin, dass er eine Tochtergesellschaft der BYD Company Ltd. verkörpert. Dieses Unternehmen ist auf die Herstellung von Batterien ausgerichtet und bringt daher ein fundiertes Wissen zur wichtigsten Komponente eines E-Autos mit.

Die Produktion ist so ausgerichtet, dass sie überwiegend halbautomatisch abläuft. Das bedeutet, dass nicht wie bei anderen Marken vorrangig auf Roboter gesetzt wird, sondern mehr Personal notwendig ist. Für die eingestellten Mitarbeiter heißt das einerseits, dass sie trotz eines möglicherweise geringen Bildungsstands die Chance auf eine Anstellung bekommen. Davon profitiert auch der Produzent. Die Fahrzeuge lassen sich bei identischer Qualität günstiger anbieten. Gleichzeitig herrscht eine klare Unternehmenskultur, die von den Angestellten ein hohes Maß an Liebe zum Detail verlangt. BYD steht für „Build your dreams“ und bedeutet übersetzt so viel wie „baue deine Träume“. Dieser Leitsatz deckt sich mit der Unternehmensphilosophie.

Forschung und Entwicklung spielen für den chinesischen Pionier der Elektromobilität ebenfalls eine immens wichtige Rolle. Etwa 10.000 Wissenschaftler sind an vier Standorten beschäftigt. Dieses Innovationsdenken hat nicht zuletzt dazu geführt, dass BYD Auto in vielen Aspekten eine Vorreiterrolle einnehmen konnte. So zum Beispiel mit dem Bau des ersten Hybrids in China oder der weltweit ersten E-Sattelzugmaschine.

Wer bei einem derart erfolgreichen Unternehmen vermutet, dass es ausschließlich auf die Maximierung von Profiten ausgerichtet ist, wird eines Besseren belehrt. Soziale Verantwortung zeigt die Marke aus dem Wirtschaftsgebiet Shenzhen ebenfalls. Dazu gehört etwa, dass Schulen in Armutsgebieten des Landes finanziell unterstützt werden. Seine Hilfe hatte der Autobauer auch 2008 nach einem schweren Erdbeben in einer chinesischen Region zugesichert. Er hat nicht nur Gelder für den Wiederaufbau gesammelt, sondern auch einige der Betroffenen eingestellt. Schon 2007 rief BYD darüber hinaus ein Kinderhilfswerk ins Leben.

E-Auto Hersteller BYD und was die Marke prägt

Einer der ganz entscheidenden Vorteile der Marke besteht darin, dass es mit seinem Mutterkonzern über einen wichtigen Partner an seiner Seite verfügt. Dieser ist im Bereich der E-Mobilität wichtiger als anderes. Indem BYD Company Ltd. Batterien herstellt, bietet das perfekte Möglichkeiten, die Energiespeicher für die E-Autos günstiger anzubieten. Schließlich ist keine Abhängigkeit von Zulieferern vorhanden. Außerdem profitiert das Unternehmen aus erster Hand, wenn es Weiterentwicklungen oder neue technische Optionen gibt. Doch nicht nur bei den Akkus bleibt der Hersteller autark von Zulieferern. Abgesehen von Reifen, dem Glas und wenigen kleineren Teilen ist der Autobauer auf keine weiteren Partner angewiesen.

Eine typische, weitere Eigenschaft ist die ausgesprochen breit aufgestellte Produktpalette. Vom Kleinstwagen, über den SUV, bis hin zu Bussen und LKWs sowie Gabelstaplern deckt der Hersteller jeden Bedarf ab. Darüber hinaus befinden sich die meisten Produktionsstandorte innerhalb Chinas. Nur wenige Fertigungsstätten sind in anderen Ländern zu finden. So beispielsweise in Schottland, Kalifornien in den USA sowie in Ungarn.

Innovationen und Besonderheiten der Marke als E-Auto Hersteller

BYD Auto hat sich mit seinem Konzept zur Green City Solution intensiv mit dem Verkehr in Stadtgebieten auseinandergesetzt. Den Anlass für die Idee gab der Umstand, dass insbesondere die chinesischen Metropolen einer immensen Luftverschmutzung unterliegen. Einer der wesentlichsten Gründe dafür ist die zunehmende Motorisierung, die einen vermehrten Ausstoß von Abgasen mit sich zieht. Das Unternehmen präsentierte sein Konzept mit der Grundidee, dass sämtliche Taxis und Busse durch elektrisch angetriebene Fahrzeuge ersetzt werden.

Der zweite Kerngedanke zielt darauf ab, dass der für den Antrieb erforderliche Strom aus erneuerbaren Energien, vornehmlich Solar und Windkraft, stammt. Dieser soll in Speicherkraftwerken landen und anschließend in ein erforderliches Netz an Ladestationen in den Städten gespeist werden. Die Marke argumentierte damit, dass die Schadstoffbelastung sowie die Betriebskosten von Taxis und Bussen um jeweils ein Drittel reduziert werden könne.

Die BYD Unternehmensgeschichte in Fakten

  • im Jahr 2003 wird das Unternehmen BYD Auto gegründet, nachdem der Mutterkonzern einen angeschlagenen Automobilhersteller übernommen hatte
  • durch einen Lernprozess der ersten Jahre ist die Marke zu Eigenentwicklungen fähig und besitzt 2007 schon mehr als 2.000 Patente
  • 2008 entsteht mit dem BYD F3DM das erste Hybridauto Chinas, anschließend werden reine E-Autos gefertigt, die weltweit auf den Straßen unterwegs sind
  • 2010 wird die Zahl von mehr als 500.000 produzierten Fahrzeugen erreicht
  • Modellpalette erweitert sich 2014 um die beiden E-Lkws T5 und T7, mit T9 fertigt BYD die weltweit erste Sattelzugmaschine mit E-Antrieb
  • immer wieder liefern die Chinesen E-Busse in die verschiedensten Länder der Welt
  • 2018 präsentiert BYD den Tang als vollelektrisches SUV und den in Kooperation mit Daimler entwickelten Denza 500
  • im Jahr 2020 zeigt BYD die Limousine Han, die einen Eisen-Phosphat-Akku erhält