Freightliner Elektroautos

Freightliner Elektroautos

Das US-amerikanische Unternehmen Freightliner ist Marktführer in Nordamerika, wenn es um Lastkraftwagen insbesondere der Gewichtsklasse 5 bis 8 geht. Hierzulande dürfte die Marke ebenfalls bekannt sein, da sie Daimler-Benz angehört. Der Hersteller möchte seine herausragende Stellung auf dem Markt auch in Zukunft konservieren und hat dabei seine Pläne für elektrifizierte Lkw bereits manifestiert. Seit 2018 sind die Fahrzeuge im Einsatz und 2021 ist deren Verkaufsstart vorgesehen.

Die Philosophie der Marke Freightliner

Schon immer hat Freightliner seine Lastkraftwagen als eine intelligente Investition der Kunden beschrieben. Die Gründe dafür erklärt das Unternehmen vor allem damit, dass die Fahrzeuge besonders effizient und stets zuverlässig sind. Die mit einem Verbrennungsmotor ausgestatteten Modelle von Freightliner haben ihren Beitrag dazu geleistet, dass Daimler Benz zum Weltmarktführer innerhalb der Lkw-Branche avanciert ist.

Genau diese Stellung soll auch in Zukunft erhalten bleiben. Freightliner setzt sich aus diesem Grund – wie das Mutterunternehmen Daimler – intensiv mit Elektromobilität auseinander. Eine entsprechende Auswahl an Hybrid- und Erdgas-Lkw hält die Marke bereits bereit. Daran wird deutlich, dass alternative Antriebe schon längst im Flottenangebot angekommen sind. Reine E-Lastkraftwagen sind ab 2021 vorgesehen. Diese sollen wie die Modelle mit Verbrennungsmotoren die höchsten Anforderungen erfüllen und werden daher bereits getestet. Freightliner vertraut dabei auf die Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnern, die diese Fahrzeuge in ihre Praxis integrieren und ihre Erfahrungen dabei schildern.

E-Auto Hersteller Freightliner und was die Marke prägt

Ein ganz entscheidendes Merkmal der Marke Freightliner ist ihre Verbindung zu Daimler Benz. Seit 1981 gehört der Nutzfahrzeuge-Hersteller aus Portland als Tochterunternehmen zum Stuttgarter Konzern. Dabei zeigt sich Freightliner für den nordamerikanischen Markt zuständig und konnte sich den Status des Marktführers erarbeiten. Es handelt sich zweifelsohne um ein Schwergewicht, das rund 19.000 Mitarbeiter beschäftigt und mehrere Produktionsstätten in den Vereinigten Staaten sowie im benachbarten Mexiko unterhält. Prägend ist hierzulande zudem ein bestimmter Lkw von Freightliner. Während die Marke als weniger bekannt gilt, so dürfte sie dennoch nahezu jedem schon einmal begegnet sein: Die in den Weihnachts-Werbespots von Coca Cola auftauchenden Lastkraftwagen stammen aus der Fertigung von Freightliner.

Innovationen und Besonderheiten der Marke Freightliner als E-Auto Hersteller

Die ersten beiden E-Lkw aus dem Hause Freightliner sind inzwischen weitgehend bekannt, da sie der Hersteller im Sommer 2018 präsentierte. Kurz darauf kündigte das Unternehmen an, zunächst eine geringe Stückzahl zu produzieren und diese Modelle ausgewählten Kunden zu Praxistests für deren Alltagsgeschäft zur Verfügung zu stellen. Auf Grundlage ihres Feedbacks lassen sich schließlich bei Bedarf Optimierungen vor dem geplanten Marktstart 2021 vornehmen.

Eine der beiden Maschinen ist der eCascadia, die auf dem mit einem Dieselmotor ausgestatten Cascadia beruht. Dieser für schwere Transporte auf Langstrecken vorgesehene Lastkraftwagen ist zugleich der erfolgreichste, weil am häufigsten verkaufte, der US-Marke. Die elektrifizierte Version dürfte zu ihrem Marktstart eine Reichweite von 400 Kilometern aufbieten, die durch einen 550 kWh starken Akku ermöglicht wird. Binnen eineinhalb Stunden lässt sich die 720 PS starke Zugmaschine auf einen Batteriestand von 80 Prozent mit Energie befüllen.

Der zweite Elektro-Lastkraftwagen von Freightliner ist unterdessen der eM2. Dessen bevorzugtes Einsatzgebiet dürfte vor allem der lokale Verteilerverkehr sowie die Zustellung im innerstädtischen Bereich sein. Hier liefert ein 325 Kilowattstunden starker Akku Energie für eine Reichweite von etwa 370 Kilometern. Mit Hilfe einer Schnellladung ist der eM2 binnen einer Stunde wieder bei 80 Prozent seiner Kräfte angelangt.

Die Freightliner Unternehmensgeschichte in Fakten

  • Leland James gründet 1939 ein Unternehmen, das Lastkraftwagen herstellt
  • die Marke Freightliner wird 1942 eingetragen
  • 1981 übernimmt Daimler-Benz Freightliner – seitdem ist das Unternehmen Bestandteil des Stuttgarter Konzerns
  • mit dem Inspiration Truck zeigt der Hersteller aus Portland 2015 einen autonom fahrenden Lkw
  • im Sommer 2018 präsentiert Freightliner zwei elektrisch angetriebene Lastkraftwagen, die gemeinsam mit Partnern im täglichen Einsatz getestet werden
  • für 2021 plant Freightliner die Einführung seiner ersten E-Lkw