Mitsubishi Elektroautos

Mitsubishi Elektroautos

Eines der Unternehmen, das sich als Pionier im Bereich der Elektromobilität hervorgetan hat, ist der japanische Hersteller Mitsubishi. Die noch vergleichsweise recht junge Marke sorgte schon 2010 in Europa für Aufsehen, als sie den i-MiEV als E-Auto in Gestalt eines Kleinwagens ins Rennen schickte. Gemeinsam mit den kooperierenden Marken Nissan und Renault bestehen ehrgeizige Ziele, welche die Produktion weiterer Fahrzeuge mit emissionsfreien Antrieb in den kommenden Jahren vorsehen. Ab 2020 will Mitsubishi zudem seine Kernmodelle als E-Auto-Varianten anbieten.

Die Philosophie der Marke Mitsubishi

Mit dem i-MiEV ist Mitsubishi schon sehr früh als wichtiger Name im Bereich der E-Autos aufgetreten. Dieses Fahrzeug verfügt noch über zwei baugleiche Verwandte, die für die beiden Marken Citroen und Peugeot hergestellt wurden. Erschien der Kleinwagen in Japan bereits 2009, schaffte er es ein Jahr später auch auf den europäischen Markt.

An diesem Premierenmodell hat Mitsubishi konsequent weitergearbeitet und 2014 somit einen verbesserten Nachfolger veröffentlicht. Nennenswerte Neuerungen sind neben einem deutlich gesunkenen Preis eine größere Reichweite sowie LED-Scheinwerfer anstelle von Halogen-Leuchten.

Als Konzeptstudie und potenzieller Nachfolger des i-MiEV wurde der CA-MiEV 2013 vorgestellt, wobei dieser jedoch bislang noch nicht erschienen ist. Eine Vorreiterstellung nahm Mitsubishi schließlich auch mit seinem Plug-in-Hybrid, dem Outlander ein. Es ist der erste Pkw mit Allrad und Hybrid-Antrieb.

Bei allen emissionsfreien bzw. emissionsarmen Modellen möchte der japanische Automobilhersteller Nachhaltigkeit und Alltagstauglichkeit in Einklang bringen. Gleichzeitig plant das Unternehmen, die wichtigsten Fahrzeuge aus der eigenen Produktpalette in den kommenden Jahres auch als E-Auto anzubieten. Dementsprechend hat Mitsubishi wie viele Mitbewerber das enorme Potenzial der Elektromobilität erkannt.

E-Auto Hersteller Mitsubishi und was die Marke prägt

Die Arbeit der Marke Mitsubishi ist insbesondere durch die Zusammenarbeit mit anderen Herstellern aus der Automobilbranche geprägt. Schon als die Japaner mit ihrem ersten E-Auto debütierten, kooperierten sie dafür mit Peugeot und Citroen. Daraus gingen drei baugleiche Fahrzeuge hervor, die das Branding der jeweiligen Marke erhielten.

Eine ebenfalls sehr intensive Beziehung unterhält Mitsubishi mit Nissan und Renault. Sie forcieren die sogenannte „Alliance 2022“, bei der es sich um eine strategische Allianz handelt. Es ist vorgesehen, gemeinsame Plattformen, Technologien und Antriebsstränge zu entwickeln und auf dieser Grundlage bis zum Jahr 2022 neun Millionen Fahrzeuge zu bauen. Gerade der Aspekt der Elektromobilität spielt hier eine tragende Rolle.

Das autonome Fahren und die Konnektivität der E-Autos sind unter anderem Themenschwerpunkte. Bis zum besagten Jahr 2022 sind zwölf neue Mobile mit elektrischem Antrieb vorgesehen. Die drei Partner versprechen sich davon, sich gemeinsam eine stärkere Stellung auf dem Markt zu erlangen. Ein ebenfalls entscheidendes Vorhaben besteht in der Entwicklung neuer Motoren und Akkus, mit denen sich künftig längere Reichweiten von bis zu 600 Kilometern mit einer Ladung erreichen lassen.

Innovationen und Besonderheiten der Marke Mitsubishi als E-Auto Hersteller

Autonomes Fahren, neue Akkutechnologien und komfortableres Aufladen – das sind drei Bereiche, mit denen sich Mitsubishi gemeinsam mit seinen beiden Kooperationspartnern Nissan und Renault intensiv auseinandersetzt.

So steht beispielsweise das Modell im Raum, die E-Autos in Zukunft völlig kabellos mit neuer Energie zu versorgen. Im Straßenasphalt sollen sich dafür spezielle Ladesysteme befinden, mit deren Hilfe die Fahrzeuge während des Parkens ohne jeden Anschluss Energie erhalten. Die Technik bietet eine Reichweite von 20 Zentimetern, wobei der Wirkungsgrad über 90 Prozent liegt.

Das autonome Fahren soll sich nach Wunsch von Mitsubishi und seinen beiden Partnern in Zukunft speziell bei Taxis etablieren. Sogenannte Robotaxis kommen ohne Fahrer aus und finden ihren Einsatz primär im innerstädtischen Personennahverkehr. In einem ersten Schritt untersuchten die drei Automobilhersteller die Möglichkeit, Carsharing mit E-Autos in China zu betreiben.

Feststoff-Akkus spielen für Mitsubishi, Nissan und Renault ebenfalls eine wichtige Rolle. Hier investiert das Trio gemeinsam in Forschung und Entwicklung dieser Batterien. Diese sollen noch kürzere Ladezeiten und weitere Reichweiten für E-Autos ermöglichen.

Die Mitsubishi Unternehmensgeschichte in Fakten

  • trotzdem schon ab 1917 erste Automobile gefertigt wurden, gründete sich die Marke Mitsubishi Motors erst 1970
  • vorläufige Krise ab 1997 aufgrund sinkender Verkaufszahlen
  • Übernahme durch Daimler-Chrysler 2001 bleibt ohne Wirkung, Beziehung hat nur bis 2004 Bestand
  • nachdem Mitsubishi kurz vor dem Aus stand, folgte die allmähliche Kehrtwende ab Sommer 2004 mit dem Verkaufsstart des neuen Colt
  • E-Auto i-MiEV startet 2009 in Japan, 2010 in Europa
  • 2012 präsentiert Mitsubishi den Outlander als weltweit ersten Plug-in-Hybrid Pkw mit Allrandantrieb
  • CA-MiEV wird als Studie und potenzieller Nachfolger des i-MiEV 2013 vorgestellt
  • Renault, Nissan und Mitsubishi wollen als Partner gemeinsam bis 2022 zwölf reine E-Autos auf den Markt bringen