NIO Elektroautos

NIO Elektroautos

Der Automobilhersteller NIO stammt wie viele Unternehmen im Bereich der Elektromobilität aus China. Damit liefert die 2014 gegründete Marke einen weiteren Beleg dafür, dass im Land der aufgehenden Sonne intensiv an dieser Technologie gearbeitet wird. NIO hat neben einem Rennwagen auch ein erstes SUV als E-Auto entwickelt. Neben der Weiterentwicklung von Fahrzeugen mit elektrischem Antrieb richtet NIO seinen Blick zudem auf das autonome Fahren sowie wechselbare Batteriesysteme. Binnen weniger Augenblicke sollen sich dann die Akkus austauschen lassen, wodurch die Wartezeiten für das Aufladen entfallen.

Die Philosophie der Marke NIO

Als das „Mobilitätsunternehmen der nächsten Generation“ sieht sich NIO selbst. Doch bevor auf die Philosophie im Konkreten eingegangen wird, lohnt ein Blick auf den Markennamen, denn auch dieser liefert Erkenntnisse zu den Denkweisen innerhalb des internationalen Startups, das unter anderem in Shanghai, London, München und San José vertreten ist. NIO lässt sich von seiner chinesischen Bedeutung Weilai ableiten und bedeutet auf Deutsch übersetzt so viel wie „der blaue Himmel kommt“. Als ein Automobilhersteller, der sich dem emissionsfreien Fahren zugewandt hat, gibt NIO damit auch zu erkennen, dass es eine Verantwortung gegenüber der Natur sieht.

Die Auffassung des chinesischen Unternehmens ist es außerdem, dass die Automobilindustrie vor einem tiefgreifenden Wandel steht. In Zuge dessen sieht es NIO als notwendig, nicht nur die Produkte selbst zu verändern, sondern auch die Art und Weise, wie sie genutzt werden. Wer ein E-Auto von NIO besitzt, soll ein gutes Gefühl erhalten – so lautet die Zielstellung, die mit der Arbeit in Verbindung steht. Gelingt das, etablieren sich elektrisch angetriebene Fahrzeuge von ganz allein, argumentiert das Startup.

E-Auto Hersteller NIO und was die Marke prägt

Die Marke NIO zeichnet sich durch eine internationale Vernetzung ihrer Standorte aus. Obwohl das Startup erst seit 2014 besteht, betreibt es schon eine Vielzahl an Niederlassungen in Asien, Europa und Nordamerika. Gründer des Unternehmens ist William Li, er hatte zuvor sehr erfolgreich bei bitauto gewirkt. Dabei handelt es sich um eine chinesische Vergleichsplattform für Fahrzeuge. Neben ihm gilt auch Kris Tomasson eine wichtige Figur bei NIO. Er ist als Designer tätig und nahm diese Rolle in der Vergangenheit bei den beiden Big Playern BMW und Ford ein.

Hinter NIO steht zudem ein enormes wirtschaftliches Potenzial. Eine Reihe renommierter Unternehmen hat in den Elektroautohersteller investiert. Dazu gehören etwa die Technik-Riesen Tencent, Lenovo und Xiaomi.

Innovationen und Besonderheiten der Marke NIO als E-Auto Hersteller

Eine Besonderheit bei NIO ist allein die Tatsache, dass das Unternehmen nicht etwa mit einem massentauglichen Fahrzeug debütiert hat. Stattdessen entwickelte der Hersteller zunächst einen Rennsportwagen mit enormer Leistung, die sich in vier gleichstarken Motoren zu jeweils 340 PS und damit in der Gesamtheit mit 1.360 PS beweist.

Als weiteres Beispiel für die Innovationen bei NIO dient das Konzeptfahrzeug EVE, welches für das autonome Fahren vorbestimmt ist. Es ist mit der künstlichen Intelligenz NOMI ausgestattet. Sie soll in der Lage sein, die aktuellen Bedürfnisse des Nutzers zu erkennen und darauf zu reagieren. Das kann beispielsweise dadurch geschehen, dass er spezielle Informationen zu einem Anliegen vermittelt bekommt. Das Fahrzeug ist im Inneren nicht wie ein klassisches Auto konzipiert, sondern der Hersteller selbst spricht von einem Wohnzimmer. Vom Erledigen der Büroarbeit bis hin zum Multimediakonsum räumt das NIO EVE zahlreiche Optionen ein. Trotz der Ausrichtung auf das autonome Fahren besteht jederzeit die Möglichkeit, selbst zum Lenkrad zu greifen.

Von wichtiger Bedeutung ist für das chinesische Unternehmen außerdem die Akkutechnologie. Mit einer Ladung ist es beispielsweise beim NIO ES8 möglich, bis zu 350 Kilometer am Stück zurückzulegen. Die Dauer des Aufladevorgangs beträgt dabei lediglich eine Stunde, wobei es binnen zehn Minuten möglich ist, Strom für bis zu 100 Kilometer zuzuführen.

Darüber hinaus verfolgt NIO die Strategie, auf Wechselstationen zu setzen. Hier kann der Nutzer mit seinem Elektroauto in eine Art Box hineinfahren, die optisch an eine herkömmliche Garage erinnert. Darin ist jedoch eine spezielle Technologie enthalten, die den Wechsel des Akkus übernimmt. Dieser Vorgang erfordert nur etwa drei Minuten Geduld und im Anschluss ist eine Weiterfahrt ohne jegliches Laden möglich.

Die NIO Unternehmensgeschichte in Fakten

  • die Marke NIO entsteht 2014
  • NIO zeigt 2016 den Rennsportwagen NIO EP9 als elektrisch angetriebenes Fahrzeug, das jedoch nur für den Rennsport bestimmt ist, nicht für den Straßenverkehr
  • ebenfalls 2016 genehmigen die kalifornischen Behörden einen Antrag des Unternehmens, nach bestimmten Vorgaben auf öffentlichen Straßen Tests für autonomes Fahren durchzuführen
  • 2017 enthüllt NIO den EVE als Konzeptauto, es bietet autonomes Fahren an, kann aber auch manuell bedient werden
  • für 2018 ist die Produktion des NIO ES8 vorgesehen, bei dem es sich um einen SUV als Elektroauto handelt
  • bis 2020 will NIO in China sein Netz an Akku-Wechselstationen auf 1.200 ausgebaut haben