Porsche Elektroautos

Porsche Elektroautos

Schnelle und kraftvolle Sportwagen sind das, was den meisten Menschen sofort in den Sinn kommt, wenn sie den Namen des Stuttgarter Herstellers Porsche hören. Dass ein einzigartiges Fahrerlebnis nicht immer mit lauten Motorengeräusche verbunden sein muss, bewies das Unternehmen schon 2015, als es mit dem Mission E den ersten, rein elektrischen Porsche als Studie präsentierte. Seit 2018 ist nun auch gewiss: Die Schwaben setzen auf Elektromobilität und das erste Modell ist der ab 2019 erhältliche Taycan.

Die Philosophie der Marke Porsche

Die Ansicht des Herstellers Porsche ist klar formuliert und ließ sich schon 2015 im Rahmen der Internationalen Automobilausstellung (IAA) erkennen. Die Zukunft sieht das Unternehmen elektrifiziert, weswegen es sich bereits längere Zeit intensiv mit der Entwicklung eigener E-Autos auseinandersetzt. Das auf besagter Messe vorgestellte Konzeptfahrzeug Mission E ist der Vorbote. Gemäß dem, wofür Porsche seit jeher bekannt ist und worin die größten Kompetenzen liegen, soll sich weiterhin auf Sportwagen konzentriert werden – nur eben mit Elektroantrieb. Die Marke spricht in diesem Zusammenhang vom „Future Sportscar“, dem Sportwagen der Zukunft also.

Die Bezeichnung des ersten Konzeptfahrzeugs ist mittlerweile zu einem umfassenden Begriff für die Strategie von Porsche geworden. Mission E verkörpert die Zukunft des Unternehmens. Der Hersteller aus Stuttgart-Zuffenhausen ist der Überzeugung, dass sich die Welt weiter stark verändern wird und Elektromobilität dabei eine wichtige Rolle spielt. Im Segment der Sportwagen will Porsche daher auch mit alternativen Antrieben tonangebend sein. Die Anhänger der Marke sollen sich dabei nicht umzustellen zu müssen. Laut eigenen Aussagen ist das Fahren eines Porsches „Fortbewegung in ihrer spektakulärsten Form“ – daran will das Unternehmen auch in Zukunft nichts ändern.

E-Auto Hersteller Porsche und was die Marke prägt

Porsche steht seit 2012 in einer festen Verbindung mit Volkswagen. Der Wolfsburger Konzern ist dafür bekannt, der Elektromobilität ein hohes Maß an Aufmerksamkeit zu schenken. Das zeigt sich gleichermaßen bei dem Partner aus Stuttgart-Zuffenhausen. Prägend ist dabei die unternehmensinterne Strategie, inzwischen als Mission E benannt. Unter dieser Bezeichnung treibt Porsche seine Elektrifizierungspläne ambitioniert voran. Konkret bedeutet das, dass Investitionen in Höhe von rund sechs Milliarden Euro in diesen Bereich bis zum Jahr 2022 getätigt werden. Außerdem entstehen neue Arbeitsplätze am Zuffenhausener Standort: Eigenen Angaben zufolge sind es allein für die Produktion des Porsche Taycan etwa 1.200 Stellen.

Ebenfalls charakteristisch ist für das Unternehmen, dass es vor der Präsentation des ersten reinen E-Autos bereits mehrere Hybride bestehender Fahrzeugmodelle hervorgebracht hat. Hierzu gehören etwa der Panamera oder auch der Cayenne als Hybrid-Varianten.

Innovationen und Besonderheiten der Marke Porsche als E-Auto Hersteller

Der erste E-Porsche, der Taycan, ist bereits als eine Innovation zu verstehen, die sich als ein wirkliches Kraftbündel bezeichnen lässt. Das Elektroauto verkörpert einen Sportwagen mit einer Reichweite von 500 Kilometern und mehr. Dabei beschleunigt das Fahrzeug binnen 3,5 Sekunden von 0 auf 100 Stundenkilometer. Weniger als zwölf Sekunden benötigt der Wagen, um eine Geschwindigkeit von 200 km/h zu erlangen.

Ähnlich zügig präsentiert sich der Porsche Taycan, wenn es um die Energiezufuhr geht. Die Marke selbst bezeichnet das als „Porsche Turbo Charging“ und nimmt je nach Bedarf nur geringfügig mehr Zeit in Anspruch als das Tanken von Kraftstoff. Abstriche brauchen daher kaum gemacht zu werden. Das Porsche Elektroauto bezieht sich an der Schnellladestation Energie für 100 Kilometer Reichweite innerhalb von nur rund vier Minuten – für 400 Kilometer fällt gerade einmal eine Wartezeit von etwa 15 Minuten an.

Eine Besonderheit zu Porsche ist auch dann zu entdecken, wenn weit in die Vergangenheit geblickt wird. Historische Dokumente besagen, dass der spätere Firmengründer Ferdinand Porsche schon im Jahr 1897 stark an der Entwicklung eines elektrisch angetriebenen Fahrzeugs beteiligt war. Das sogenannte Egger-Lohner-Elektromobil trug einst den Beinamen Porsche P1 und erscheint auf den ersten Blick wie eine elektrifizierte Kutsche.

Die Porsche Unternehmensgeschichte in Fakten

  • der heutige Automobilhersteller Porsche entsteht offiziell 1931, wobei es sich allerdings zunächst nur um ein Konstruktionsbüro handelt
  • erst nach 1945 eröffnet eine Fabrik für die Produktion von Automobilen
  • 2012 übernimmt Volkswagen die Porsche AG vollständig
  • auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) 2015 zeigt Porsche das Konzeptfahrzeug Mission E – es ist die Studie zum ersten E-Auto der Stuttgarter Marke
  • im Sommer 2018 präsentiert Porsche den Taycan, der auf der Mission E-Studie beruht
  • ab 2019 ist der Porsche Taycan erhältlich