Hyundai Ioniq 6 – ein neuer Look

Hyundai Ioniq 6 – ein neuer Look

Dienstag, 11. Mai 2021

Der südkoreanische Hersteller legt nach: Mit dem Ioniq 6 soll direkt an den Erfolg des Ioniq 5 angeknüpft werden. Der Prototyp für das neue Modell wurde kürzlich vorgestellt und ähnelt sehr der ein Jahr zuvor vorgestellten Studie des „Prophecy“. Das zweite Fahrzeug auf E-GMP-Basis soll als sportliche Limousine schon nächstes Jahr auf dem Markt erhältlich sein. 

Äußerlich unterscheidet sich der mögliche Ioniq 6 deutlich von seinem kleinen Bruder Ioniq 5. Das ist durchaus gewollt. Die Marke selbst hatte einst verkündet, jedem Modell einen ganz eigenen Look verpassen zu wollen. Dies bringe den Vorteil, unterschiedliche Zielgruppen zu erreichen. Einige Gemeinsamkeiten sind dennoch zu erkennen, wie beispielsweise die aus einzelnen LEDs bestehenden Leuchten (Pixel-Lamps). Die Sport-Limousine kommt voraussichtlich mit noch längerem Radstand (über 3 Meter), einem flachen und fließenden Aufbau. All das soll für eine verbesserte Aerodynamik sorgen und somit die Reichweite verlängern.

Interieur der Konzeptstudie zum Ioniq 6
Fotos: Hyundai (2)

Auch zum Interieur der Studie gibt es bereits einen Einblick. Dieser fällt extrem futuristisch aus. Nicht nur optisch mit großem Display, welches sich über die gesamte Armatur erstreckt, sondern auch Ambiente-Light und ungewohnt viel Platz. Das Lenkrad fällt nämlich weg. Anders als es jetzt vermuten lässt, ist aber kein gänzlich autonomes Fahren geplant, sondern eine veränderte Steuerung des Fahrzeugs. Fahrer*innen sollen dennoch auf bis zu 90% aller Funktionen Einfluss haben. Über zwei Joysticks kann das Fahrzeug an das gewünschte Ziel geführt werden. Diese Lenkweise schafft viel Platz im Vorderraum des Elektroautos. Fahrer*innen nehmen im Ioniq 6 auf intelligenten Sitzen Platz. Zwar lassen diese sich auch manuell einstellen, sie können sich aber auch über die automatische Sitzpositionierung an die Insassen nach Körpergröße und Gewicht anpassen. Für diese Konzeption wurden auch medizinische Grundlagen berücksichtigt. Im Innenraum wird gleichzeitig die Luft über ein Luftreinigungssystem aufgefrischt. Möglicherweise bleiben dadurch aber alle Fenster dauerhaft geschlossen.

Technische Informationen zum Ioniq 6 sind bisher keine bekannt. Man spekuliert aber auf eine Reichweite von 650 bis 700 Kilometern. Ob es sich bei der genannten Zahl um eine Angabe nach NEFZ-Norm oder WLTP-Zyklus handelt, ist noch unklar. Auch welcher Motor zum Einsatz kommt, ist noch ein Geheimnis. Hyundai bleibt auf jeden Fall motiviert: der Konzern plant insgesamt bis 2025 zwölf neue BEV-Modelle zusammen mit allen Tochterfirmen. Hyundai selbst hat aktuell drei geplante Fahrzeuge: Ioniq 5, Ioniq 6 und auch der Ioniq 7 als SUV steht bereits in den Startlöchern und soll Anfang 2024 ebenfalls auf E-GMP-Basis erhältlich sein. Viel mehr Informationen gibt es derzeit noch nicht.