Ladezyklus

Alternativ lässt sich auch der Begriff Vollzyklus verwenden. Er beschreibt die Energieversorgung des Akkus von der zulässigen Entladungsgrenze (0 %) bis zur Vollladung (100 %). Nur bei dieser Distanz liegt ein kompletter Ladezyklus vor. Tankt das Elektroauto bei einem Stand von 50 Prozent neuen Strom, um vollständig aufgeladen zu werden, entspricht das nur einem halben Ladezyklus. Eine Orientierung geben Zahlen des ADAC. Laut dem Verband überstehen Batterien von E-Autos zwischen 1.500 und 2.500 Ladezyklen, bevor ein merklicher Kapazitätsverlust auftritt. In der Praxis bedeutet das eine Zeit von etwa acht bis zehn Jahren oder auch Gesamtstrecken von 100.00 bis 200.000 Kilometern. Danach liegt die Kapazität zumeist noch bei 70 bis 80 Prozent.