Citroen e-Jumpy: Neuer E-Transporter angekündigt

Citroen e-Jumpy: Neuer E-Transporter angekündigt

Donnerstag, 14. Mai 2020

Schon länger ist das Vorhaben von Autobauer Citroen bekannt, alle seiner leichten Nutzfahrzeuge auch als elektrische Version anzubieten. Als nächstes Modell schicken die Franzosen den Citroen e-Jumpy auf die Straße. Der kompakte Van soll in der zweiten Jahreshälfte erscheinen und wird mit zwei Akkugrößen angeboten. Die technischen Daten mögen dabei weniger zu verwundern, ist der Stromer doch mit einem Fahrzeug verwandt, das erst vor etwa zwei Wochen Premiere feierte.

Der Citroen e-Jumpy lässt sich von seiner Leistung mit dem Opel Vivaro-e zu vergleichen, den die Schwestermarke kürzlich präsentierte. Dementsprechend nutzt er einen E-Motor, der 100 kW aufbietet. Dieser Antriebsstrang steckt im Übrigen auch noch im Peugeot e-208 und dem Opel Corsa-e. Die Höchstgeschwindigkeit des Elektrotransporters ist auf 130 Stundenkilometer begrenzt. Kunden haben die Wahl zwischen zwei Akkugrößen. Der kompaktere Energiespeicher mit 50 kWh verspricht eine Reichweite von 230 Kilometern. Bis zu 330 Kilometer schafft der e-Jumpy indes mit einer 75 kWh fassenden Batterie. Beide Angaben beruhen auf dem europaweit gültigen WLTP-Zyklus.

Citroen e-Jumpy Elektrotransporter wird an einer Ladesäule in der Stadt mit neuem Strom versorgt

Verbaut ist der Akku im Unterboden. Das hat den entscheidenden Vorteil, dass er keinen Einfluss auf den Laderaum nimmt. Die Garantie beträgt acht Jahre und ist für 160.000 Kilometer gültig. Mit bis zu 100 kW lässt sich der Van an einer Schnellladestation mit neuem Strom versorgen. Der kleinere Akku ist dann nach 30 Minuten und der größere nach 45 Minuten wieder bei 80 Prozent angelangt. An einer Wallbox mit 11 kW Leistung gilt es, eine Ladezeit von 4:45 bis 7:30 Stunden einzukalkulieren. Eine Wallbox mit 7,4 kW bringt den Citroen e-Jumpy innerhalb von 7 bis 11:20 Stunden wieder auf einhundert Prozent.

Nicht unerwähnt soll bleiben, dass das Fahrzeug in drei Längen kommen wird. Damit folgt die elektrifizierte Version dem Verbrennermodell Jumpy. Die Version XS ist erst für 2021 angekündigt und 4,60 Meter lang, gefolgt von M mit 4,95 Metern. Das Maximum bietet die XL-Variante, die sich auf 5,30 Meter erstreckt. Der kompakte Akku steht für alle drei Ausführungen bereit, während der größere lediglich für M und XL verfügbar ist. Die maximale Zuladung des elektrischen Nutzfahrzeugs beträgt 1.275 Kilogramm. Das Ladevolumen bewegt sich zwischen 4,6 und 6,6 Kubikmetern.

Citroen e-Jumpy Elektroauto wird in Lagerhalle beladen
Fotos: Citroen (3)

Über die App MyCitroen können die Nutzer den Ladezustand sowie die Reichweite des Akkus einsehen. Außerdem lässt sich die Innenraumtemperatur vor einer geplanten Fahrt programmieren und auch zeitlich versetzte Ladezeiten sind möglich. Abhängig von der Variante stehen unter anderem Android Auto, Apple CarPlay, ein sieben Zoll großer Touchscreen mit integrierter Sprachsteuerung sowie diverse Assistenzsysteme zur Verfügung. Die Preise für den Citroen e-Jumpy haben die Franzosen noch nicht kommuniziert. Ebenso ist der konkrete Marktstart noch nicht bekannt.