E-Auto Pionier Tesla trotzt der Krise mit neuem Rekord

E-Auto Pionier Tesla trotzt der Krise mit neuem Rekord

Montag, 06. April 2020

Erst Mitte des vergangenen Monats konnten wir darüber berichten, dass Tesla ein besonderes Jubiläum feiern durfte und sein einmillionstes Elektroauto gebaut hat. Jetzt gibt es abermals erwähnenswerte Neuigkeiten beim E-Auto-Pionier aus Kalifornien. Ganz aktuell sind die Produktions- und Lieferzahlen des Unternehmens für das erste Quartal dieses Jahres veröffentlicht worden. Dabei übertrifft Tesla die Erwartungen mit einem neuen Rekord – und das trotz schwerer Zeiten.

Die Automobilindustrie ist einer der von der Corona-Pandemie arg gebeutelten Wirtschaftszweige, doch die jetzt von Tesla bekanntgegebenen Zahlen zum ersten Quartal 2020 scheinen ein Gegenentwurf zur allgemein schlechten Stimmung zu sein. In den ersten drei Monaten dieses Jahres produzierte der Hersteller aus Palo Alto insgesamt knapp 103.000 Elektroautos. So weit, so gut. Wirklich entscheidend sind jedoch die Angaben zum Absatz und auch hier sorgt das Unternehmen für Erstaunen.

Tesla Model 3 Innenansicht
Fotos: Tesla Motors (2)

Insgesamt 88.400 Stromer fanden direkt ihren Abnehmer. Im Vorfeld prognostizierten Analysten mit ihren Schätzungen einen Wert etwas unterhalb der Grenze von 80.000 Stück. Das bedeutet im Klartext nicht nur, dass Tesla die Erwartungen übertroffen, sondern vor allem sein bislang erfolgreichstes erstes Quartal seit Bestehen hingelegt hat. Umso bemerkenswerter mag das angesichts der derzeitigen wirtschaftlichen Lage auf dem Weltmarkt sein. Es bleibt allerdings auch abzuwarten, ob und inwiefern sich dieser positive Trend weiter fortsetzen lässt. Immerhin musste die Produktion, bedingt durch die aktuelle Corona-Pandemie, an vielen Stellen heruntergefahren werden. Das chinesische Werk in Shanghai schloss Tesla vorübergehend und musste auch in den USA die Taktzahl deutlich reduzieren.

Interessant ist angesichts der Produktions- und Lieferzahlen noch die Frage, wie sich diese auf die einzelnen Fahrzeuge aufteilen. In ihrer Statistik fassen die Kalifornier das Model X und das Model S zusammen. Demnach wurden von den beiden Stromern insgesamt 15.390 Einheiten gefertigt. Davon lieferte Tesla 12.200 Exemplare aus. In einem weiteren Wert sind das Model Y und das Model 3 miteinander vereint. 87.282 Stück verließen die Produktionshallen und 76.200 der E-Autos wurden sogleich von ihren Besitzern in Empfang genommen. Ein kleiner Anteil entfällt hier auf das Model Y, dessen Produktion erst im Januar startete und dabei sogar noch früher als ursprünglich geplant anlief.

Zu einem späteren Zeitpunkt gibt Tesla die Geschäftszahlen für das erste Quartal 2020 bekannt und äußert sich zugleich mit einer Einschätzung zur weiteren Entwicklung für dieses Jahr.