eBussy als E-Fahrzeug der unendlichen Möglichkeiten

eBussy als E-Fahrzeug der unendlichen Möglichkeiten

Freitag, 10. Juli 2020

Bislang ist die Marke Electric Mobility Solutions – oder kurz Emobs – wenig in Erscheinung getreten. Dabei existiert sie bereits seit 2017 und hat mit dem NITO NES und dem NITO N1e zwei E-Roller auf den Markt gebracht. In Zukunft dürfte das aus Münster stammende Unternehmen deutlich an Bekanntheit hinzugewinnen. Der Grund dafür trägt den Namen eBussy und wurde aktuell vorgestellt. Das damit verbundene Ziel formulieren die Macher wenig bescheiden. Ihr E-Mobil trete an, sich den Status als „das innovativste und modularste Leichtfahrzeug der Welt“ zu sichern.

Wer eine solche Aussage tätigt, muss von seiner Arbeit überzeugt sein und wenn sich die Ankündigungen für den eBussy bewahrheiten, dann wäre das vollkommen berechtigt. Der Stromer basiert auf einem „Lego-Prinzip“, wie es in der Fahrzeugbeschreibung heißt. Gemeint ist damit, dass sich verschiedene Komponenten ganz nach Vorstellungen des Käufers zusammenstellen und anordnen lassen. Dadurch ist das E-Mobil ausgesprochen flexibel.

Fahrzeugpalette mit 8 verschiedenen Varianten des eBussy aufgereiht

Privatpersonen und Geschäftskunden gehören gleichermaßen zur Zielgruppe des eBussy. Kastenwagen, Kipper, Bus, Pickup, Transporter, Cabrio oder Camper – all das kann der Stromer sein. Dazu hat der Hersteller zwei Plattformen entwickelt, wobei sich eine für den konventionellen Straßenverkehr und die andere für den Offroad-Einsatz eignet. Doch das ist längst nicht die einzige Besonderheit. In das Fahrzeug lassen sich an verschiedenen Positionen Solarmodule integrieren, um den Akku zusätzlich zu füttern. Außerdem kann der eBussy beim Bremsen durch Rekuperation weitere Energie zurückgewinnen. Durch diese Extras sind bis zu 200 Kilometer zusätzliche Reichweite pro Tag möglich.

Bei der Batteriegröße gibt es ebenfalls ein modulares System. Die Kunden entscheiden, ob sie etwa mit dem kleinsten Energiespeicher und seinen 10 kWh auskommen. Dann beträgt die Reichweite rund 200 Kilometer pro Aufladung. Das Maximum bietet das 30 kWh Akkupaket, durch welches bis zu 600 Kilometer winken – mit der zusätzlichen Unterstützung durch Brems- und Lichtenergie legt der eBussy im Idealfall gar 800 Kilometer am Stück zurück. Aufladungen sind mit Starkstrom innerhalb von drei bis sechs Stunden abgeschlossen. Für die Zukunft sind zudem Akku-Tauschstationen vorgesehen.

Drei verschiedene Aufbauten des eBussy Elektrofahrzeugs in der Perspektive von hinten
Fotos: Electric Mobility Solutions (3)

Je nach Ausstattung bringt es das E-Mobil auf ein Gewicht zwischen 400 und 600 Kilogramm. Dennoch zeigt es sich dazu imstande, Ladungen mit bis zu 1.000 Kilogramm zu befördern. Die Höchstgeschwindigkeit des E-Fahrzeugs liegt bei über 90 Stundenkilometern. Das kleine Kraftbündel soll Ende 2021 in Serie gehen. Die Produktion erfolgt bei einem Partner des Unternehmens in Nordrhein-Westfalen. Es ist geplant, dass bestehende Autohäuser den Vertrieb des eBussy übernehmen. Der Basispreis wird offenbar bei 15.800 Euro liegen. Als teuerste Variante gilt der Camper, für den Emobs 28.800 Euro aufruft.