Kia plant sieben neue Elektroautos bis 2027

Kia plant sieben neue Elektroautos bis 2027

Donnerstag, 17. September 2020

Mit dem Soul EV und dem e-Niro weiß der südkoreanische Hersteller Kia zwei sehr erfolgreiche Stromer in seinen Reihen. Nach Angaben des Unternehmens wurden davon mittlerweile mehr als 100.000 Modelle verkauft. Künftig möchte die Marke ihren Fokus noch wesentlich stärkerer auf lokal emissionsfreie Fahrzeuge richten. Ganz aktuell gewährte die Marke einen Ausblick auf ihre Strategie, die mindestens sieben Kia Elektroautos bis zum Jahr 2027 vorsieht. Der erste könnte schon im kommenden Jahr seine Premiere feiern.

Als „Plan S“ brachte Kia seine E-Mobilitäts-Vorhaben zum Jahresbeginn erstmals ins Gespräch. Jetzt hat der Autobauer konkretisiert, was für die Zukunft zu erwarten ist. Laut Unternehmens-Präsident Ho Sung Song soll der Anteil der Stromer bei den eigenen Verkäufen im Jahr 2029 bei einem Viertel liegen. Dementsprechend möchte Kia eine der Führungsrollen auf dem Markt für E-Mobilität einnehmen. Inhalt der Strategie ist es, eine Reihe an Fahrzeugen einzuführen, die ausschließlich als Stromer konzipiert sind. Zur Erinnerung: Der Kia Soul EV basiert auf dem ursprünglich als Verbrenner entwickelten Soul. Zudem ist der Kia e-Niro auch als Plug-in-Hybrid und klassischer Hybrid verfügbar.

Umrisse der geplanten sieben Kia Elektroautos für die Zukunft
Fotos: Kia (2)

Auf einem Teaser-Bild zeigt Kia nun die bis 2027 geplanten sieben Elektroautos mit ihren Umrissen. Da nur wenig Konkretes zu erkennen ist, lässt der Hersteller umso mehr Raum für Spekulationen. Er scheint aber vornehmlich größere Modelle vorzubereiten, die sich als SUV oder SUV-Crossover einsortieren lassen. Gerade die außen positionierten Fahrzeuge könnten jedoch auch kompaktere Stromer im Kleinwagen-Format sein. Dazu passt die Aussage, dass Kia Elektroautos aller Art plane: Vom Stadtflitzer über das Modell für Langstrecken bis hin zu besonders sportlichen Ausführungen reiche das Portfolio nach eigenen Angaben.

Insgesamt sollen die Kia Elektroautos gefällig designt sein, mit Qualität überzeugen und über eine hohe Fahr- sowie Ladeleistung verfügen. Als technische Basis werden die Stromer die Electric-Global-Modular Platform (E-GMP) erhalten, die gemeinsam mit der Konzernschwester Hyundai genutzt wird. Der Hersteller betrachtet den Ausbau der Ladeinfrastruktur als einen Schlüssel zur Massentauglichkeit von E-Autos. Genau aus diesem Grund intensiviert er seine Bemühungen auch in diese Richtung. Allein in Europa möchte Kia mehr als 2.400 Ladestationen aufbauen. Das geschieht in Zusammenarbeit mit seinem Händlernetzwerk.

Das erste der neuen Kia Elektroautos soll im kommenden Jahr vorfahren. Entwickelt wird es unter dem internen Codenamen „CV“. Denkbar ist, dass es sich dabei um die Studie „Imagine by Kia“ handelt, welche im März 2019 im Rahmen des Genfer Autosalons präsentiert wurde. Im Herbst des gleichen Jahres hieß es dann, dass dieses Kia Elektroauto 2021 in Serie gehen könnte.