Aachener Startup e.Go Mobile präsentiert in Kürze zwei Neuheiten

Aachener Startup e.Go Mobile präsentiert in Kürze zwei Neuheiten

Dienstag, 19. Februar 2019

Das noch recht junge, erst 2015 ins Leben gerufene Startup e.Go Mobile kann schon jetzt eine bemerkenswert erfolgreiche Geschichte vorweisen. Dabei haben die Kunden den e.Go Life als erstes Elektroauto der Marke noch gar nicht erhalten. Das holen die Aachener allerdings nach, denn ab April startet die Auslieferung des kompakten Stromers. Der Andrang in Form von Vorbestellungen sorgte dafür, dass das Unternehmen seine Produktionskapazität verdoppeln musste. Auf dem Genfer Autosalon, der am 7. März seine Pforten öffnet, zeigt e.Go Mobile drei rein elektrische Fahrzeuge – zwei davon sind Weltneuheiten.

Eines der frischen Modelle wird der e.Go Life Concept Sport (CS) sein. Wie es der Name bereits offenbart, handelt es sich um eine sportliche Version des standesgemäßen e.Go Life. Mit welchen technischen Einzelheiten das Fahrzeug aufwartet, bleibt vorerst unbekannt. Vermutlich ist der elektrische Kleinwagen dann aber mit einem Sportfahrwerk ausgestattet.

e.Go Life Concept Sport Elektroauto

Der e.Go Life 60 als leistungsfähigste Variante schafft es im Maximum auf 152 km/h und auf eine dauerhafte Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h. Denkbar ist, dass der Concept Sport über diesen Werten liegt und womöglich auch die Reichweite von 158 Kilometern überbietet. Leider hat sich der Hersteller noch nicht dazu geäußert, ob der Stromer künftig in Serienproduktion geht. Bis zu dieser Auskunft muss auf den Start des Genfer Automobilsalons gewartet werden.

Auf der Messe feiert mit dem e.Go Lux ein weiteres E-Fahrzeug seine Premiere. Die Besonderheit besteht darin, dass die Aachener hier einen Kleinbus entwickelt haben, der hochautomatisiert unterwegs sein kann. Kaufinteressenten verfügen in Zukunft über die Möglichkeit, die Ausstattung selbst zu wählen. Die Intention hinter dem Stromer besteht darin, ihn als „mobiles Konferenz- oder Wohnzimmer“ zu nutzen, wie es in der dazugehörigen Pressemitteilung heißt.

e.Go Mobile Lux Elektro-Kleinbus
Fotos: e.Go Mobile AG (3)

Ein ganz ähnliches Konzept verfolgt auch der e.Go Mover, der allerdings als Kleinbus für bis zu 14 Passagiere bestimmt ist. Vor dem Marktstart des e.Go Lux wird zunächst dieses Modell in Produktion gehen. Das E-Mobil soll sich dann zum automatisierten Fahren auf Level 4 fähig zeigen. Somit kann der Bus eigenständig unterwegs sein – ein Fahrer ist aber noch erforderlich, um im Notfall einzugreifen. Künftig dürfte das nach Plänen von e.Go Mobile komplett autonom geschehen.