Volkswagen: Alles neu mit dem VW ID. 3?

Volkswagen: Alles neu mit dem VW ID. 3?

Freitag, 15. Februar 2019

Der VW ID. Neo – so der bisherige interne Name des Wagens – fährt als erstes Mitglied der Volkswagen-Elektroauto-Familie voraus. Das ist längst bekannt. Ebenso wie die Planung, dass noch in der ersten Jahreshälfte Vorbestellungen möglich sein werden, bevor die Auslieferung im Frühjahr 2020 erfolgt. Nun gibt es neue Erkenntnisse zum kompakten Stromer, die nicht nur dessen offizielle Modellbezeichnung betreffen.

Aus internen Kreisen des Volkswagen-Konzerns heißt es, dass der ID. Neo als ID. 3 auf den Markt rollt. Diesen Einblick gewährt ein Bericht der „WirtschaftsWoche“. Eine abschließende Entscheidung ist zwar noch nicht gefallen und erst für den kommenden Monat zu erwarten – als recht wahrscheinlich gilt die Namensgebung dennoch.

Der Eindruck bestätigt sich umso mehr, wenn auf weitere Planungen für die Modellpalette geblickt wird. Neben dem ID. 3 sollen offenbar noch kleinere Stromer als ID. 1 und ID. 2 erscheinen. Des Weiteren besteht das Vorhaben, größere E-Autos mit den Bezeichnungen ID. 4 bis ID. 9 ins Rennen zu schicken. Hinzukommend sehen die Niedersachsen vor, jede dieser Varianten obendrein als Geländewagen zu entwickeln. Die Offroad-Tauglichkeit macht dann der Zusatz „X“ deutlich.

VW ID. Elektroauto
Fotos: Volkswagen AG (2)

In Zukunft wird das Portfolio an Batteriefahrzeugen bei Volkswagen auf entscheidende Weise wachsen – das sogar noch mehr, als ursprünglich angenommen und von VW selbst angedacht. In einer aktuellen Pressemitteilung heißt es, dass bis zum Jahr 2025 mehr als 20 Modelle mit elektrischem Antrieb zum Angebot gehören sollen. Bislang bestand das Ziel, bis zu 20 E-Autos zu entwickeln.

Derweil sichert sich der vermeintliche ID. 3 den Status als der erste serienmäßig gefertigte Wagen des Konzerns, der „bilanziell klimaneutral“ produziert wird. Das Unternehmen sieht den Aspekt der Nachhaltigkeit also nicht allein beim Fahrzeug selbst, sondern schon bei dessen Entstehung. Mit diesem Prinzip dürften die Wolfsburger vielen Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen, welche an der Herstellung bemängeln, sie sei nicht umweltfreundlich genug.

Zu den weiteren Neuerungen bei VW gehört, dass das Markenlogo einen frischen Anstrich erhält. Es wird nicht mehr dreidimensional und in Chrom gestaltet sein, sondern zweidimensional und dafür mit einer Hintergrundbeleuchtung versehen. Wie der ID. 3 wird auch das neue Emblem im Laufe dieses Jahres detailliert vorgestellt.