Audi teasert sein Kompakt-SUV Q4 e-tron an

Audi teasert sein Kompakt-SUV Q4 e-tron an

Donnerstag, 14. Februar 2019

Anfang dieser Woche konnten wir bereits darüber berichten, dass Audi auf dem Genfer Autosalon die Studie eines neuen Elektroautos präsentieren wird. Das Modell sollte als kompaktes SUV erscheinen – diese Information lag schon vor. Ebenso galt als spruchreif, dass es sich dabei um den künftig kleinsten Stromer im Portfolio des Ingolstädter Fahrzeugbauers handelt. Jetzt gibt es mit den ersten Designskizzen einen Vorgeschmack.

Inzwischen ist auch der Name des SUVs bekannt, das als Audi Q4 e-tron concept vorgestellt wird. Von dieser Studie soll sich die serienreife Variante offenbar nur noch wenig unterscheiden – Veränderungen sind trotzdem zu erwarten. Das dürfte insbesondere die markanten, wuchtigen Felgen betreffen, die mit Sicherheit noch etwas schrumpfen. Generell scheint sich der Q4 e-tron aber dennoch durch eine stämmige Optik charakterisieren lassen. Scheinwerfer und Heckleuchten sind bewusst schmal gehalten. Die Front ist dreidimensional gestaltet. Unterhalb der Kühlerfront befindet sich ebenso ein beleuchteter e-tron-Schriftzug wie an den Seitenschwellern.

Audi Q4 e-tron Elektroauto Studie_1

Das Interieur zeigt sich zwar in einem für Audi typisch anspruchsvollen Design, welches aber auf das Wesentliche reduziert ist. Es gibt vier Sitze, wobei viele Elemente dem Fahrer zugewandt sind: so zum Beispiel der Infotainment-Touchscreen der Mittelkonsole oder auch die Lüftungsöffnungen. Hinter dem abgeflachten Lenkrad wartet ein Head-up-Display, das offensichtlich auch dazu in der Lage ist, die Inhalte auf die Windschutzscheibe zu projizieren. Anstelle eines Automatikwahlhebels stehen Knöpfe für die verschiedenen Fahrstufen bereit. Was die Größe anbelangt, dürfte der Q4 e-tron vergleichbar zum Q3 sein. Das Platzangebot soll unterdessen mit dem eines konventionellen Q5 mithalten können.

Audi Q4 e-tron Elektroauto Studie_2
Fotos: Audi AG (3)

Treffsichere Angaben zu technischen Details fehlen bislang, dürften aber schon ab dem 7. März, wenn der Autosalon startet, konkretisiert werden. In jedem Fall basiert das E-Auto auf der MEB-Plattform des Volkswagenkonzerns. Gemeinsam mit dem VW ID. Neo und einem Kleinwagen von Seat entsteht das Kompakt-SUV ab 2020 in Zwickau. Mit unterschiedlich großen Akkupaketen lässt sich der Preis des Q4 e-trons staffeln, wobei sich die Reichweite zwischen 400 und 600 Kilometern einsortieren soll.