Citroen elektrifiziert künftig seinen C4 Cactus

Citroen elektrifiziert künftig seinen C4 Cactus

Montag, 02. Dezember 2019

Für das nächste Jahr bereitet Citroen eine neue Generation seines C4 Cactus vor. Das Fahrzeug wird wie gewohnt mit den beiden Verbrenner-Varianten angeboten und künftig auch als Plug-in-Hybrid sowie als vollelektrisches Modell erscheinen. Diese Ankündigung gibt es nun von offizieller Seite. Firmenchefin Linda Jackson hat dies im Gespräch mit „Automotive News Europe“ bekanntgegeben. Dabei ruhen viele Erwartungen auf dem Stromer, der sich einen besonderen Status sichert.

Der rein elektrische C4 Cactus wird das erste rein elektrische E-Auto des Herstellers für den Massenmarkt. Viele mögen bei dieser Einordnung etwas stutzen, gab es doch mit dem C-Zero bereits ein Batteriefahrzeug der Franzosen. Allerdings handelte es sich dabei um einen Kleinstwagen, der mit dem Mitsubishi i-MiEV und dem Peugeot iOn zwei technisch identische Zwillinge besitzt. Zum wirklichen Verkaufsschlager schaffte es der 2010 gestartete E-Flitzer nicht unbedingt. Aus heutiger Sicht ist er kaum noch zeitgemäß.

citroen cactus symbolfoto elektroauto_1
Fotos: Citroen C4 Cactus / Symbolbilder, Citroen (2)

Verwandtschaft wird aber auch der E-Cactus haben. Wenngleich noch eine konkrete Bestätigung aussteht, so dürfte er aber auf der gleichen CMP-Plattform der Groupe PSA aufbauen wie die Modelle Opel Corsa-e, DS 3 Crossback, Peugeot 208 sowie Peugeot 2008. Die Marken sind schließlich gemeinsam unter dem Dach des PSA-Konzerns vereint. Sollte es so kommen, dann lässt sich von einem 100 kW starken Motor ausgehen. Der Akku liegt dann bei einer Kapazität von 50 kWh. Die genaue Reichweite ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Einfluss nehmen hierauf unter anderem die Karosserieform inklusive des Luftwiderstands oder auch das Leergewicht des Wagens. Sie beträgt jedoch nach WLTP-Zyklus stets etwas mehr als 300 Kilometer.

Noch ist nicht kommuniziert worden, wann Citroen das Elektroauto präsentieren möchte und die Produktion startet. In jedem Fall misst der Hersteller dem Stromer eine hohe Bedeutung bei. Firmenchefin Jackson betont: „Der C4 Cactus wird ein sehr wichtiger Start für uns sein“. Mit „Start“ meint die Britin, dass der Kompakt-Crossover erst den Beginn einer umfangreichen Elektrifizierung verkörpert. Bis zum Jahr 2025 wird jedes verfügbare Modell auch als reines Batteriefahrzeug zur Auswahl stehen – das bestätigte sie in dem Gespräch.

Fraglich ist, ob der C4 Cactus seinen bisherigen Namen behält oder gegebenenfalls künftig nur noch als C4 unterwegs ist. Auch über den Preis des Elektroautos lässt sich zum aktuellen Zeitpunkt nur spekulieren. Etwas Orientierung könnte dabei ein Blick auf den Peugeot e-2008 geben. Das in etwa vergleichbare Modell ist hierzulande ab 35.250 Euro erhältlich.