Ford enthüllt an den Mustang angelehntes E-SUV am 17. November

Ford enthüllt an den Mustang angelehntes E-SUV am 17. November

Freitag, 01. November 2019

Schon länger steht ein Elektro-SUV von Ford im Raum, das von seinem Design an den Mustang erinnern soll. Jetzt gibt es einen ganz konkreten Termin für die Premiere des sehr sportlich ausgerichteten Wagens. Am 17. November lässt der Fahrzeugbauer den Vorhang auf einem Event in den USA fallen. Eine kleine Andeutung macht das Unternehmen mit einer dazu veröffentlichten Skizze.

Das Elektroauto bleibt vorerst noch weitgehend ein Mysterium, denn Ford hält sich mit den Informationen sehr bedeckt, möchte es also offenbar spannend machen. So fehlt bislang noch jede Erkenntnis, wie das SUV denn eigentlich heißen wird. Insidern zufolge hört es auf die Bezeichnung „Mach E“. Verantwortlich für die Konzeption des Stromers zeichnet das „Team Edison“, das bei Ford leistungsstarke E-Autos für den globalen Markt entwickelt.

Ford-Elektroauto-Mach-E-Mustang-Teaser
Fotos: Ford (2)

Und Markt ist ein gutes Stichwort, denn im Herbst 2020 soll der Wagen in den USA und Europa verfügbar sein. Die chinesische Käuferschaft muss sich etwas länger gedulden. Preise stehen noch keine zu Buche, aber offenbar sortiert sich das SUV in einer Kategorie mit dem Model Y von Tesla ein. Dieser Stromer wird bei etwa 56.000 Euro starten. Für dieses Geld dürfen auch die Ford-Kunden einiges erwarten. So kündigte das Unternehmen bereits in der Vergangenheit an, der Stromer werde „wie die Hölle abgehen“. Wie sich das zahlenmäßig ausdrückt, bleibt vermutlich noch bis zum 17. November ungewiss, doch sehr sportliche Eigenschaften erklären sich von selbst.

Auf diese deuten schließlich auch das Design und die entsprechende Linienführung hin. Ein ganz klassisches SUV wird der vermeintliche „Mach E“ demnach nicht. Stattdessen bringt er Coupécharakter mit. Dafür sollen wohl zwei Antriebsvarianten angeboten werden – einmal als Heck- und einmal als Allradantrieb. Eindrucksvoll ließt sich die kolportierte Reichweite von bis zu 600 Kilometern nach dem WLTP-Zyklus. Hierfür werden die Käufer zwischen zwei verschiedenen Akkupaketen wählen dürfen. Nicht nur Performance steht folglich beim ersten Ford Elektro-SUV im Vordergrund, sondern gleichwohl Alltagstauglichkeit. Schnellladungen sind mit bis zu 150 kW möglich. Alle weiteren Informationen gibt es Mitte dieses Monats.