Kompaktes E-Auto von Audi feiert auf dem Genfer Autosalon Premiere

Kompaktes E-Auto von Audi feiert auf dem Genfer Autosalon Premiere

Dienstag, 12. Februar 2019

Aktuell werden insbesondere auf bayerischen Autobahnen die ersten Modelle des neuen Audi e-tron gesichtet. Das im vergangenen Jahr enthüllte E-Auto des Fahrzeugbauers mit den vier Ringen befindet sich kurz vor dem Marktstart. Offenbar handelt es sich bei den entdeckten Fahrzeugen zunächst um Vorführwagen. Die Auslieferung des SUVs verzögerte sich, da die Ingenieure gegen Ende der Entwicklung noch einige Anpassungen vornahmen. Das hatte zur Folge, dass eine erneute Zertifizierung nach dem europaweit gültigen WLTP-Verfahren nötig wurde. Unlängst richtet sich der Blick des Unternehmens in die Zukunft: Auf dem Genfer Autosalon enthüllt Audi die Studie eines neuen Serienmodells.

Am 7. März startet die Automobilfachmesse, die bis zum 17. März andauert. Dort werden auch andere Fahrzeugmarken Neuvorstellungen mit rein elektrischem Antrieb präsentieren. Exemplarisch lassen sich etwa Honda mit seinem ersten serienreifen E-Auto oder auch VW mit seinem markanten Buggy nennen. Audi bringt ein kompaktes SUV mit in die Schweiz. Das geht auf einen Bericht der „Automobilwoche“ zurück. Gleiches meldet auch „Automotive News Europe“.

Audi Elektroauto Symbolfoto_1
Fotos: Audi (2), Symbolbilder

Das zu erwartende Batteriefahrzeug soll der kleinste Stromer in der Angebotspalette der Ingolstädter werden. Es ist mit dem VW I.D. Neo verwandt, der im kommenden Jahr für den europäischen Markt erscheint. Folglich nutzt der Kompaktwagen auch die MEB-Architektur des Volkswagen-Konzerns. Gemeinsam mit dem besagten VW I.D. Neo sowie einem kleinen Seat-Modell wird er im sächsischen Zwickau gebaut und ab 2021 die Produktionshallen verlassen.

Audi selbst hat noch keine Angaben gemacht. Offenbar soll das E-Auto, dessen Name noch nicht bekannt ist, allerdings ähnliche Maße aufweisen wie der Q3. Das war zumindest bereits im Januar in einer Meldung von „Bloomberg“ zu lesen. Der Stromer ist als erschwingliches Einsteiger-Modell vorgesehen und könnte damit zum populärsten, lokal emissionsfreien Wagen der Marke avancieren. Bis zum Jahr 2025 planen die Ingolstädter, zwölf reine Elektroautos auf den Markt zu bringen.