Laden in 15 Minuten, Reichweite bis zu 800 km: Atlis XT E-Pickup

Laden in 15 Minuten, Reichweite bis zu 800 km: Atlis XT E-Pickup

Dienstag, 15. Januar 2019

Interessante Elektro-Pickups gab es zuletzt gleich mehrere zu sehen. Zuletzt brachte sich das Startup Rivian Anfang Dezember mit seinem leistungsstarken Modell ins Gespräch, welches in einer weiteren Ausführung auch als SUV erscheinen wird. Des Weiteren hat auch Hersteller Bollinger Motors mit dem B2 seinen Hut in den Ring geworfen. Beide Unternehmen stammen aus den USA und haben dadurch schon eine Gemeinsamkeit mit Atlis Motor Vehicles. So lautet der Name einer weiteren Marke, die ein E-Pickup mit Potenzial vorbereitet. Mit seinen angekündigten Leistungsdaten weiß das XT schon vorab Eindruck zu erzeugen.

Und es gibt eine weitere Parallele zwischen dem Atlis XT E-Pickup und den anderen beiden Fahrzeugen. Sie alle gehen nach aktuellem Plan 2020 in Produktion. Dabei darf auch im Falle dieses aktuellen Modells von einem absoluten Arbeitstier gesprochen werden. Vier Motoren sorgen für den Antrieb und eine maximale Zuglast von bis zu 16.000 Kilogramm. Die eigene Nutzlast beträgt 2,3 Tonnen. Dennoch spurtet das Kraftbündel innerhalb von rund fünf Sekunden auf die Geschwindigkeit von 100 km/h. Die Tachonadel macht erst bei Tempo 190 Halt.

Atlis XT Elektro Pickup_1
Fotos: Atlis Motor Vehicles (2)

Die Behauptung, dass Elektrofahrzeuge aufgrund mangelnder Reichweiten mit Einschränkungen verbunden sind, schafft Atlis bei seinem Elektro-Pickup aus der Welt. Bis zu 800 Kilometer lassen sich mit einer Akkuladung zurücklegen. Damit das gelingt, ist allerdings die größte Akkukonfiguration nötig. Insgesamt offeriert das 2016 im Bundesstaat Arizona gegründete Unternehmen drei Optionen für den Batteriespeicher. Die übrigen beiden Varianten liefern aber immer noch eindrucksvolle 480 und 640 Kilometer.

Bis zu sechs Personen finden im Inneren des Stromers Platz. Generell ist das Interieur auf das Wesentliche reduziert und präsentiert sich angenehm übersichtlich. In der Mitte fungiert ein großes Display als Kombiinstrument, worauf diverse fahrrelevante Informationen angezeigt werden. Atlis plant, den Akku so zu konzipieren, dass die Energiezufuhr über den hauseigenen Lader binnen 15 Minuten erfolgt ist. Dem Startup schwebt auch der Aufbau eines eigenen Schnellladenetzes vor. An Orten, wo das Elektro-SUV künftig gekauft wird, sollen dann schrittweise diese neuen Stromtankstellen entstehen. Allerdings kann das Atlis XT auch ohne Probleme nach anderen Ladestandards wie etwa über einen CSS-Anschluss neue Energie erhalten.

Der endgültige Preis für das Batteriefahrzeug ist noch nicht bekannt, soll jedoch bei umgerechnet etwa 40.000 Euro starten. Reservierungen sind allerdings schon möglich und es besteht ebenso die Gelegenheit, in das ambitionierte Unternehmen zu investieren.