Mercedes Benz Concept EQV rollt mit Reichweite von 400 Kilometern vor

Mercedes Benz Concept EQV rollt mit Reichweite von 400 Kilometern vor

Dienstag, 05. März 2019

Schon Anfang Februar kündigte Mercedes an, dass die V-Klasse im Rahmen des Genfer Automobilsalons in überarbeiteter Ausführung präsentiert wird. Im gleichen Atemzug stellten die Stuttgarter eine elektrische Version in Aussicht, die ebenfalls debütieren sollte. Jetzt ist es so weit und mit dem Concept EQV lässt der Autobauer die Hüllen der Großraumlimousine fallen. Noch in 2019 steht das Debüt des fertigen Serienmodells in Aussicht.

Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt, die in diesem Jahr am 12. September beginnt, soll die finale Version Premiere feiern. Auf die konkreten Leistungsdaten legt sich Mercedes bereits jetzt fest: Das Fahrzeug verspricht eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern. Der Hersteller macht bislang zwar noch keine Angabe, nach welchem Zyklus dieser Wert ermittelt wurde. Da aber seit vergangenem Jahr die WLTP-Messung europaweiter Standard ist, dürfte sie aller Voraussicht nach auch hier Anwendung gefunden haben.

Mercedes Benz Concept EQV Elektroauto_1

Der Akku verfügt über eine Kapazität von 100 kWh und kann bei Schnellladungen innerhalb von 15 Minuten Energie für rund 100 Kilometer aufnehmen. Das Höchsttempo ist auf 160 km/h festgelegt. Die Leistung des Stromers beträgt 150 kW, die 204 PS entsprechen. Das E-Fahrzeug erweist sich als flexibel einsetzbar. Mercedes zählt dabei auf, dass es sich als Shuttle mit Lounge-Charakter oder auch als Begleiter für Familien sowie für Freizeitaktivitäten anbietet.

Demnach besteht die Möglichkeit für verschiedene Sitzkonfigurationen. Standesgemäß offeriert der Concept EQV sechs Einzelplätze. Sportausrüstung und diverse andere Utensilien lassen sich in dem großzügigen Van problemlos transportieren. Alternativ dürfen weitere Einzelsitze oder eine Sitzbank hinzugefügt werden, wodurch sich der EQV zum Sieben- oder Achtsitzer verwandelt.

Mercedes Benz Concept EQV Elektroauto_2
Fotos: Mercedes Benz (3)

Im Cockpit wartet das Infotainment-System Mercedes Benz User Experience (MBUX) auf, das mit künstlicher Intelligenz ausgestattet ist und unter anderem eine Sprachsteuerung beinhaltet. Dem typischen Look der 2016 neu geschaffenen EQ-Familie wird der Van unter anderem mit dem markanten Kühlergrill gerecht. Diesen kennzeichnen Chromspangen sowie ein LED-Band. Blaue Elemente geben zudem einen Hinweis auf den lokal emissionsfreien Antrieb.

Grundsätzlich erscheint der elektrische Abkömmling der V-Klasse noch einen Hauch moderner als die Variante mit Verbrennungsmotor. Neben diesem Modell haben die Schwaben bereits das SUV EQC im Portfolio, welches noch im Laufe dieses Jahres erscheint. Zudem gehört in naher Zukunft auch der kompaktere EQA zur Modellpalette. Bis 2022 sieht die Strategie des Unternehmens vor, das komplette Fahrzeugsortiment zu elektrifizieren.