Peugeot bereitet rein elektrische Variante des 208 GTi vor

Peugeot bereitet rein elektrische Variante des 208 GTi vor

Dienstag, 10. Juli 2018

Schon seit dem vergangenen Jahr ist bekannt, dass Peugeot seinen Kleinwagen 208 als elektrifiziertes Modell anbieten will. Noch vor 2020 soll das geschehen, wohl Anfang 2019. Wie der Hersteller jetzt in Person von Unternehmenschef Jean-Pierre Imparato durchblicken lässt, gibt es auch ganz konkrete Pläne, den sportlicheren 208 GTi als Elektroauto auf den Markt zu bringen.

Peugeot hat den 208 in seiner Verbrenner-Variante bereits grundlegend überarbeitet. Zu den wichtigsten Veränderungen gehört eine neue modulare Plattform, welche auf die Bezeichnung CMP getauft wurde. Sie ist darauf ausgerichtet, effizienter zu sein und weniger Produktionskosten zu verursachen. Vor allem aber bringt sie die entsprechenden Voraussetzungen mit, um auch für E-Autos genutzt zu werden. Diese Architektur nennt der Pariser Hersteller passenderweise e-CMP.

Konkrete Informationen zum elektrifizierten 208 GTi liegen noch keine vor. Diese möchte Peugeot-Chef Imparato erst im März des kommenden Jahres bekanntgeben – mit großer Wahrscheinlichkeit im Rahmen des Genfer Autosalons. Die Devise der französischen Marke lautet dabei, dass die Zukunft alles andere als langweilig sein soll. Zudem sei es wichtig, den Kunden die freie Wahl zu ermöglichen: Jedes der Peugeot Fahrzeuge wird auf absehbare Zeit auch als Stromer angeboten.

Peugeot 208 GTi Line
Fotos: Symbolbilder / Peugeot (2)

Die Idee des Unternehmens: Für alle Baureihen gibt es unterschiedliche Zielgruppen. Vielfahrer würden sich weiterhin für einen Dieselmotor entscheiden, während Bewohner größerer Städte vermehrt E-Autos bevorzugen. Der durchschnittliche Interessent entschließt sich hingegen für einen Benziner. Dementsprechend ist es die logische Konsequenz, dass Peugeot neben dem regulären 208 auch den 208 GTi mit Elektromotor vorbereitet.

Während für den 208 schon eine Reichweite von rund 300 Kilometern versprochen wurde, müssen sich Interessenten des 208 GTi vermutlich noch bis zum kommenden Frühjahr gedulden, um mehr Details zu erhalten. Ein weiteres Fahrzeug, das Peugeot ebenfalls als reinen Stromer entwickelt, ist das Crossover-SUV 2008. Bislang lässt sich das Unternehmen auch hier nicht zu technischen Details wie der Reichweite in die Karten blicken.

Peugeot bildet gemeinsam mit Citroen, dessen Edelmarke DS und Opel die PSA-Gruppe. Die Pläne für die Zukunft sind schon länger kommuniziert worden. Mindestens zwölf Elektrofahrzeuge entstehen bis 2021. Diese Palette soll bis 2023 auf 27 Modelle anwachsen.