Peugeot e-Legend Concept: Wenn Tradition auf Zukunft trifft

Peugeot e-Legend Concept: Wenn Tradition auf Zukunft trifft

Freitag, 21. September 2018

So manch einem Kenner von Oldtimern wird noch der 504 Coupé von Peugeot ein Begriff sein. Nicht wenige Liebhaber sind der Auffassung, dass es sich dabei um das schönste Fahrzeug handelt, das die französische Marke jemals entwickelt hat. Gebaut wurde die Legende in der Zeit von 1969 bis 1983, wobei der Zweitürer insbesondere in den 70ern seine Glanzzeit feierte. Auf dem diesjährigen Pariser Autosalon, der Anfang Oktober startet, lässt Peugeot diesen Klassiker wieder aufleben – mit elektrischem Antrieb und Technologie der Zukunft.

Getauft wurde der Wagen auf den Namen Peugeot e-Legend Concept und daran offenbart sich, dass hier ein Konzeptfahrzeug vorfährt. In diesem schlummert Technologie des PSA-Konzerns, zu dem Peugeot gemeinsam mit Opel, Vauxhall, Citroen und DS Automobiles gehört. Vor allem hat der elektrifizierte Sportwagen einiges an Leistung an Bord. Um genau zu sein, warten 340 Kilowatt und damit 462 PS darauf, aufgeweckt zu werden.

Der Peugeot e-Legend Concept schafft die 100 km/h unter vier Sekunden. Die Tachonadel macht unterdessen erst bei 220 km/h Halt. Nach neuer WLTP-Norm stellen die Franzosen eine Reichweite von rund 600 Kilometern in Aussicht. Das Stromtanken soll kabellos und mittels eines Schnellladesystems innerhalb von 25 Minuten erledigt sein. Dann steht neue Energie für 500 Kilometer parat.

Peugeot e-Legend Elektroauto_1
Rechts der Klassiker aus den 1970er-Jahren, links die elektrifizierte Variante. Fotos: Peugeot (2)

Was nach einer Menge Fahrspaß klingt, kann aber muss nicht selbst abgerufen werden. Schließlich hat Peugeot das E-Auto auch mit einem autonomen Modus ausgestattet. Dann zieht sich das Lenkrad zurück und stattdessen können sich die Passagiere zurücklehnen und beispielsweise einen Film auf dem 49 Zoll großen Display genießen. Es bleibt aber bei weitem nicht der einzige Bildschirm, denn insgesamt sind es 16 Stück, die Peugeot für den Stromer vorgesehen hat. Sie dienen jedoch nicht allesamt zum Anzeigen von Informationen, sondern befinden sich etwa auch an den Türen und simulieren somit unter anderem echte Materialien nach.

Ob das für den Fahrer zwingend erforderlich ist, steht auf einem anderen Blatt. Aber ist diese Studie umsetzbar oder bleibt es Zukunftsmusik? Laut Philippe Emmanuel Jean, dem Leiter von Peugeots Abteilung für Konzeptfahrzeuge, könne alles bis zum Jahr 2025 realisiert werden. Ob der Klassiker der Marke tatsächlich als Elektroauto eine Renaissance feiert und auf den Markt kommt, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorhersagbar.