Premiere des Mercedes EQC kommt dem Audi e-tron zuvor

Premiere des Mercedes EQC kommt dem Audi e-tron zuvor

Montag, 30. Juli 2018

Seit wenigen Tagen ist bekannt, dass der von Audi verschobene Präsentationstermin des e-tron am 17. September in San Francisco stattfindet. Dann enthüllen die Ingolstädter ihr erstes rein elektrisch angetriebenes Auto. Mercedes Benz hat in den vergangenen Wochen und Monaten finale Tests für den EQC durchgeführt, der für die Marke ebenfalls den ersten reinen Stromer verkörpert. Zuletzt musste sich das Premierenmodell in der spanischen Hitze beweisen. Jetzt machen auch die Stuttgarter bekannt, wann sie das SUV vorstellen. Sie kommen dem unmittelbaren Konkurrenten zuvor.

Im Rahmen der Bekanntgabe der Zahlen für das zweite Quartal dieses Jahres hat Mercedes gleichzeitig bestätigt, dass der EQC am 4. September in Stockholm der Weltöffentlichkeit vorgeführt wird. Das geschieht im Rahmen der sogenannten @me Convention. Nicht nur die Premiere ist bekannt, sondern inzwischen gibt es auch die ersten Eckdaten zum elektrisch angetriebenen SUV. Als Energiespeicher dient ein Akku mit 70 kWh Kapazität und rund 600 Kilogramm Gewicht, der im Fahrzeugboden verbaut ist. Er ermöglicht eine Reichweite, die sich bei mehr als 400 Kilometern nach dem recht realitätsnahen WLTP-Zyklus einordnet. Schnellladungen sind mit einer Leistung von 115 kW an den entsprechenden Gleichstrom-Säulen möglich.

Mercedes Benz EQC Elektroauto
Fotos: Mercedes Benz (2)

Das erste E-Auto von Mercedes ist mit zwei Motoren ausgestattet, die beide jeweils 150 Kilowatt an Leistung bereitstellen. Nicht vollends bestätigt ist die Angabe, dass der EQC den Sprint von 0 auf 100 Stundenkilometer innerhalb von weniger als fünf Sekunden meistert. Das Fahrzeug bringt es auf ein Gesamtgewicht von 2,4 Tonnen. Eine der Besonderheiten wird dabei das Multimedia-System MBUX sein, das die Kurzform von „Mercedes Benz User Experience“ darstellt. Dieses hatte der Fahrzeughersteller schon zum Jahresbeginn auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas gezeigt. Das MBUX soll lernfähig sein, mit Augmented Reality arbeiten und auf zwei 10,25 Zoll großen Widescreens dargestellt werden.

Auf den Markt kommt das Elektroauto, welches in Bremen produziert wird, nach Angaben von Mercedes zum Jahresanfang 2019. Der EQC ist der Vorbote der Elektrifizierungspläne des Stuttgarter Konzerns: Allein bis 2022 sind zehn E-Autos in allen Fahrzeugklassen geplant. Auf bis zu 25 Prozent soll sich der Anteil alternativer Antriebe in der eigenen Angebotspalette bis 2025 belaufen.