PSA-Konzern bringt den DS 3 Crossback 2019 als E-Auto auf die Straße

PSA-Konzern bringt den DS 3 Crossback 2019 als E-Auto auf die Straße

Freitag, 14. September 2018

In Sachen Elektromobilität hat die PSA-Group bereits ein klares Statement abgeliefert. Bis zum Jahr 2025 soll es für alle Fahrzeuge der Marken auch Hybridmodelle und rein elektrische Varianten geben. Unter dem Dach des Konzerns versammeln sich die Hersteller Opel, Vauxhall, Peugeot, Citroen sowie dessen Edelmarke DS Automobiles. Letztere präsentiert aktuell ihren DS 3 Crossback als kompaktes SUV. Im kommenden Jahr wird es erhältlich sein und sowohl mit Verbrennungsmotoren als auch mit rein elektrischem Antrieb erscheinen. Die Batterieversion trägt dann den Zusatz E-Tense. Mit seinen Eckdaten erweist sich der Stromer als durchaus konkurrenzfähig und fährt mit einer reichhaltigen Palette an Assistenzsystemen vor.

Angekündigt hat DS Automobiles seinen DS 3 Crossback E-Tense für das zweite Halbjahr 2019. Der Wagen kommt mit einer Länge von 4,12 Metern auf den Markt und hat unter anderem Full-LED-Scheinwerfer mit sogenannter Beam-Technologie als Ausstattungsmerkmal vorzuweisen. Aus praktischer Sicht bedeutet das schlichtweg, dass bei allen erdenklichen Verhältnissen für eine optimale Beleuchtung gesorgt ist.

DS 3 Crossback Elektroauto_1
Fotos: DS Automobiles (2)

Doch nun zu den konkreten Zahlen: Für das Elektroauto versprechen die Franzosen eine Reichweite von über 300 Kilometern, die bereits nach dem aktuellen WLTP-Zyklus ermittelt wurde. Dafür sorgt der 50 kWh starke Akku, der sich an einer Schnellladestation mit 100 kW binnen einer halben Stunde auf einen Stand von 80 Prozent bringen lässt. An der heimischen Wallbox nimmt der DS 3 Crossback bis zu 11 kW entgegen und ist innerhalb von fünf Stunden wieder bei vollen Kräften. Unter der Haube hat er 100 kW, die 136 PS entsprechen. Die 100 km/h schafft der Stromer in einer Zeit von 8,7 Sekunden. Maximal sind 150 Stundenkilometer drin.

Attraktiv dürfte der DS 3 Crossback E-Tense nicht zuletzt aufgrund seiner vielfältigen Assistenzsysteme sein. Das als DS Drive bezeichnete Prinzip beruht etwa auf einer Kamera und mehreren Sensoren, die das Elektroauto an die jeweils aktuellen Verkehrssituationen anpassen. Beim Halten der Spur sowie des Abstands unterstützt der Wagen den Fahrer ebenso wie beim Einparken – letzteres kann auf Wunsch auch vollautomatisch geschehen. Ein wichtiges Anliegen vieler Interessenten, besonders bei Elektroautos, ist nicht nur die eigene Sicherheit, sondern auch die der anderen Verkehrsbeteiligten. Zu diesem Zweck erkennt der DS 3 Crossback Fahrzeuge, Radfahrer und Passanten und bietet eine Notbremsfunktion. Über Hindernisse informiert das Kompakt-SUV sowohl mit optischen, als auch akustischen Signalen.

Für maximalen Komfort im Inneren sorgt ein 10,3 Zoll großer HD-Touchscreen, der sich auch mit dem Mobiltelefon synchronisieren lässt. Beim Material für die Sitze haben Käufer die Wahl zwischen verschiedenen Ausführungen aus Textil oder Leder. Apropos Käufer: Zu welchem Preis der elektrische DS 3 Crossback startet, ist bisweilen noch nicht bekannt.