Renault: Zoe mit 400 Kilometern Reichweite und E-Twingo in Sicht?

Renault: Zoe mit 400 Kilometern Reichweite und E-Twingo in Sicht?

Freitag, 14. Juni 2019

Für den 17. Juni hat der französische Autobauer Renault angekündigt, die nächste Generation seines Zoe zu enthüllen. Um den Stromer, den viele auch liebevoll „die Zoe“ nennen, ranken sich jedoch schon jetzt zahlreiche Gerüchte. Wenngleich eine offizielle Bestätigung noch aussteht, so sorgt zusätzlich ein bereits in Umlauf geratenes Foto für Gesprächsstoff. Dazu gesellen sich weitere Spekulationen, die auf einen vollelektrischen Twingo hindeuten.

Doch zunächst einmal zum Zoe, was im Übrigen gegenwärtig das beliebteste E-Auto auf dem deutschen Markt ist. Gemäß der Zulassungszahlen in 2019 wurden bisher insgesamt 4.632 neue Modelle des kleinen elektrischen Franzosen gemeldet. Bilder gab es zur nächsten Generation, die in wenigen Tagen offiziell Premiere feiert, zumindest von einem Erlkönig bei Testfahrten. Jetzt kursiert ein Foto im Netz, das den Stromer ohne verschleierndes Gewand zeigt.

Renault Zoe Elektroauto_1

Angesichts dieser Aufnahme lassen sich schon einige Rückschlüsse ziehen. Darauf sind Voll-LED-Scheinwerfer zu sehen. Gleichzeitig, so heißt es, befindet sich im Renault-Emblem ein Radar. Dieses soll ein teilautonomes Fahrsystem unterstützen. Grundsätzlich wirkt der kommende Zoe schnittiger als die noch aktuelle Generation. Dafür wurden auch die vorderen Lufteinlässe neu gestaltet und auch der Kühlergrill zeigt eine Überarbeitung.

Passend zu diesem Bild lassen sich noch ein paar mehr Gerüchte servieren. Besonders interessant ist die womöglich wachsende Akkukapazität. Diese steigt demnach von 41 auf 52 Kilowattstunden und verhilft dem Elektroauto damit zu einer Reichweite von bis zu 400 Kilometern nach europaweit gültigem WLTP-Zyklus. Und wenn wir schon bei ansteigenden Leistungen sind: Der Motor verfügt künftig über 100 kW, die umgerechnet 135 PS entsprechen.

Als weitere Neuerung steht in Aussicht, dass sich der Zoe mit 100 kW Gleichstrom für Schnellladungen empfiehlt. Des Weiteren lässt sich darüber spekulieren, ob der Stromer alternativ mit Batteriemiete angeboten wird, wodurch der Anschaffungspreis natürlich merklich sinkt. Die Liste an Gerüchten komplettieren schließlich ein standesgemäß integrierter Spurhalteassistent sowie ein 9,3 Zoll großer Touchscreen.

Renault Twingo Symbolfoto
Fotos: Renault (2) oben / unten – Symbolfoto, Twitter (Mitte)

Auf der anderen Seite drängt sich das Gerücht auf, dass es bald einen elektrischen Twingo gibt. Das macht insofern Sinn, da die dritte Modellgeneration dieses Wagens gemeinsam mit den beiden Smart-Modellen Fortwo und Forfour entwickelt wurde und im gleichen Werk entsteht. Bekanntermaßen setzt Smart künftig nur noch auf elektrische Antriebe. Bekommt ein möglicher E-Twingo den identischen Antriebsstrang verpasst, kann er 82 PS abrufen. Der 17,6 kWh fassende Akku verspricht bis zu 150 Kilometer Reichweite. Da Renault bis 2022 seine „Drive the Future“-Strategie umsetzen möchte, die insgesamt acht Elektroautos umfasst, könnte der E-Twingo eines davon sein.