Schickt Tesla das Model Y schon eher auf die Reise?

Schickt Tesla das Model Y schon eher auf die Reise?

Freitag, 06. Dezember 2019

Mitte März feierte das Tesla Model Y Premiere. Das zu 75 Prozent auf dem Model 3 aufbauende SUV wurde damals für den Herbst 2020 in Aussicht gestellt. Offenbar hat CEO Elon Musk mit dieser Ankündigung tiefgestapelt. Analysten der Deutschen Bank bringen jetzt eine steile These aufs Tapet: Das Elektroauto soll wohl schon wesentlich eher erscheinen: nämlich im ersten Quartal des nächsten Jahres. Dementsprechend würden die ersten Vorbesteller ihren Wagen schon in spätestens vier Monaten in Empfang nehmen.

Worauf basieren diese Vermutungen? Lieferanten des US-amerikanischen Elektroauto-Pioniers haben sich in Taiwan gegenüber Medien geäußert. Dort erwähnten sie „beschleunigte Bestellungen“, die Bauteile des Model Y betreffen. Daher nehmen die Analysten der Deutschen Bank an, dass Tesla das Tempo bei der Produktion des SUVs merklich erhöht hat, „um die Massenproduktion schon sechs Monate früher als ursprünglich geplant zu beginnen“, erklärt Emmanuel Rosner, der für das Kreditinstitut arbeitet. Gemäß den vorliegenden Informationen geht er davon aus, dass der Tesla Semi Truck ebenfalls im Laufe des nächsten Jahres ausgeliefert wird.

Tesla Model Y Elektroauto_2
Fotos: Tesla Motors (2)

Nun ist natürlich an dieser Stelle zu hinterfragen, ob der Hersteller tatsächlich seine Kunden verfrüht beliefert. Generell mag es auch vorstellbar sein, dass zunächst nur eine geringe Anzahl des Model Y produziert wird und diese für die eigenen Mitarbeiter sowie für Journalisten vorgesehen ist. Nach dem gleichen Prinzip ist das Unternehmen aus Palo Alto schließlich auch verfahren, als es das Model 3 flügge machte. Allerdings hat Tesla nicht verlauten lassen, wie viele Vorbestellungen eigentlich für das Batteriefahrzeug eingegangen sind. Beim erst kürzlich enthüllten Cybertruck gab es hingegeben regelmäßige Updates.

Auf dem Model Y ruhen viele Erwartungen. In der Vergangenheit gab Tesla-Chef Musk die Prognose ab, dass sich das SUV besser verkaufen wird, als die zuvor veröffentlichten Fahrzeuge Model S, Model X und Model 3 zusammen. Mit dem Einstiegspreis von 39.000 US-Dollar möchten die Kalifornier elektrisches Fahren für eine möglichst breite Zielgruppe attraktiv machen. Das E-Auto bietet die Möglichkeit, es mit bis zu sieben Sitzen auszustatten. Darüber hinaus soll es das sicherste, mittelgroße SUV werden.