Startup NIO kündigt den EC6 und mehr Reichweite an

Startup NIO kündigt den EC6 und mehr Reichweite an

Donnerstag, 02. Januar 2020

Das chinesische Unternehmen NIO genießt in Europa längst noch nicht einen solchen Bekanntheitsgrad wie auf dem heimischen Markt. Das ist freilich wenig verwunderlich, bietet das Startup seine Elektroautos bislang lediglich dort an. Im Gespräch war der Hersteller dennoch schon, da er sich als ambitioniert gibt und Pionier Tesla als seinen Konkurrenten definiert. Mit den EC6 präsentiert NIO das nunmehr dritte Serienfahrzeug und kündigt bei dieser Gelegenheit gleich noch einen größeren Akku an.

Der EC6 sortiert sich in die Kategorie der Crossover ein und soll bereits im September dieses Jahres seinen Auftakt in China feiern. Das hat der Unternehmenschef von NIO, William Li, bei der Vorstellung bekanntgegeben. Von 0 auf Tempo 100 beschleunigt der Stromer innerhalb von 4,7 Sekunden. Diese Leistung wird die sogenannte Performance Version an den Tag legen.

Den NIO EC6 charakterisiert zudem ein Dach, das komplett aus Glas gefertigt ist und eine Fläche von 2,1 Quadratmetern aufbietet. Die Preise für den Crossover hat das Unternehmen noch nicht enthüllt. Dieses Geheimnis dürfte erst im Sommer – vermutlich im Juli – gelüftet werden. In Sachen Reichweite soll der EC6 bis zu 615 Kilometer zurücklegen. Diese Angabe ist aber nicht ganz so greifbar, da sie noch auf dem NEFZ-Zyklus beruht und dieser wurde im vergangenen Jahr in Europa durch den praxisnäheren WLTP-Wert abgelöst. In jedem Fall erhält der vollelektrische Crossover einen 100 kWh großen Energiespeicher.

nio ec6 elektroauto 2020_1
Fotos: NIO (2)

Die gleiche Kapazität ermöglicht NIO auch seinem bereits seit Mitte 2018 erhältlichen SUV, dem ES8. Der Stromer wird diese Batterie schon ab April erhalten können. Wer den Wagen zuvor mit einem kleineren Akku gekauft hat, bekommt die Option, diesen nachzurüsten. Das Startup zeichnet sich durch eine jährliche Weiterentwicklung der Energiespeicher aus. Hatte die 2018er-Variante noch 70 kWh an Bord, so kam sie 2019 mit 84 kWh daher – und ab 2020 mit eben jenen 100 kWh. Darüber hinaus bekommt das Premium-SUV eine frische Optik verpasst, die sowohl das Innen-, als auch das Außendesign betrifft.

Nun wären all diese Informationen über NIO nur bedingt interessant, wenn die E-Autos allein auf dem asiatischen Markt erschienen. Doch das Unternehmen will künftig international agieren, was spätestens 2024 geschehen soll. Nachdem der Hersteller zwischenzeitlich mit finanziellen Schwierigkeiten haderte, befindet er sich aktuell wieder auf dem Weg der Besserung.