Türkei präsentiert die ersten beiden von fünf geplanten E-Autos

Türkei präsentiert die ersten beiden von fünf geplanten E-Autos

Montag, 30. Dezember 2019

Im November 2017 kündigte die Türkei an, eine eigene Marke für Elektroautos ins Leben zu rufen. Unter dem Namen TOGG („Türkiye’nin Otomobili Girişim Grubu“) ist nicht etwa ein staatlicher Betrieb entstanden, sondern ein Konsortium von fünf Unternehmen des Landes. Die ersten Früchte dieser Zusammenarbeit sind nun zu sehen. Ein E-SUV sowie eine ebenfalls vollelektrische Limousine fahren als die ersten beiden Modelle vor.

Am 27. Dezember präsentierte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan in Gebze unweit von Istanbul die beiden Stromer im Rahmen eines dafür einberufenen Events. Das Land am Bosporus hat große Pläne für die Elektromobilität. In den kommenden 13 Jahren sollen umgerechnet insgesamt 3,3 Milliarden Euro investiert werden.

togg tuerkei elektroauto_1

Über 4.000 Mitarbeiter könnten in der nordwestlichen Provinz Bursa eine Anstellung erhalten, schreibt das „Manager Magazin“. Die Fertigungsstätte in der Hafenstadt Gemlik verlassen schon bald 175.000 Elektroautos pro Jahr, wenn sich die Vorhaben verwirklichen. Der Staat selbst möchte mit mindestens 30.000 Batteriefahrzeugen zu einem wichtigen Abnehmer von TOGG avancieren. Mit Hilfe von Steuererleichterungen dürfte das Projekt weitere Unterstützung erhalten. Aktuell sind die Modellbezeichnungen der beiden präsentierten E-Autos noch nicht bekannt – bei ihrer Premiere fuhren sie auch noch nicht auf die Bühne, sondern gelangten per Aufzug ins Rampenlicht.

Dafür gibt es aber schon technische Daten zum vollelektrischen SUV. Es ist offenbar 2022 für die Serienproduktion bereit. Platz bietet das Fahrzeug fünf Personen und soll noch geräumiger sein als vergleichbare Konkurrenten. TOGG will zudem mit besonders geringen Gesamtbetriebskosten überzeugen. Das SUV wurde bei seiner Präsentation als „Smart Car“ beschrieben und hat demnach eine intelligente Seele. Dazu gehören moderne Fahrassistenzsysteme, Selbstfahr-Fähigkeiten und eine hohe Konnektivität. Physische Tasten wird es kaum noch geben, dafür mehrere digitale Displays.

togg tuerkei elektroauto limousine
Fotos: erste beide Bilder zeigen SUV, das dritte die Limousine, TOGG (3)

Kaufinteressenten dürfen sich zwischen zwei Antriebsoptionen entscheiden. Der Heckantrieb wartet mit 150 kW und dementsprechend 203 PS auf. Als Allrad-Variante bringt es das SUV von TOGG auf 300 kW und gleichbedeutende 406 PS. Daraus resultiert eine Beschleunigung aus dem Stand auf Tempo 100 innerhalb von 7,6 und 4,8 Sekunden. Die Wahl bleibt auch beim Akku, wodurch entweder bis zu 300 oder gar bis zu 500 Kilometer möglich sind. Acht Jahre Garantie gewährt TOGG auf den Energiespeicher. Noch keine greifbaren Daten liegen zur Limousine vor – hier ist nur das Design schon einmal enthüllt worden. Bis 2030 entstehen weitere Elektroautos in der Türkei. Vorgesehen sind noch ein Kompaktwagen mit Schrägheck, ein Kleinwagen-SUV sowie ein Van mit kompakten Maßen.