Vespa Elettrica: Produktion des elektrifizierten Klassikers ab September

Vespa Elettrica: Produktion des elektrifizierten Klassikers ab September

Dienstag, 28. August 2018

Mittlerweile sind ziemlich genau zwei Jahre vergangen, als Piaggio für Aufsehen sorgte. Der italienische Hersteller gab 2016 bekannt, die Vespa und damit seinen absoluten Kultroller zu elektrifizieren. Es ist das erste Modell der Marke, das über einen vollelektrischen Antrieb verfügt. Das Versprechen: Das beliebte Design bleibt erhalten, während modernste Technologie ein neues Mobilitätserlebnis liefern soll. Jetzt vermeldet Piaggio, dass die Serienfertigung im kommenden Monat anlaufen kann.

Auf die Ankündigung im September 2016 folgt nun der Startschuss für die Produktion im September 2018. Diese geschieht in der Toskana – im Werk in Pontadera. An Ort und Stelle lief auch 1946 die erste Vespa überhaupt vom Band. In den folgenden Jahren und Jahrzehnten entwickelte sie sich zu dem wohl populärsten und zugleich bekanntesten Roller der Welt.

Umso naheliegender ist es für die Marke natürlich, gerade diesen mit einem elektrischen Antrieb auszustatten. Schließlich entwickeln sich elektrifizierte Zweiräder zu einem immer beliebteren Fortbewegungsmittel. Startups, welche diese Tendenz erkannt haben und entsprechende Modelle anbieten, schießen nahezu wie Pilze aus dem Boden. Ein derartiges Kultmodell darf auf dem Markt nicht fehlen.

Piaggio Vespa Elettrica Elektroroller_1
Fotos: Piaggio (2)

Die ersten E-Roller von Vespa werden bereits im Oktober europaweit erhältlich sein, wobei sich diese dann über die Homepage des Unternehmens bestellen lassen. Der ganz konkrete Preis ist derweil noch nicht spruchreif. In einer Pressemitteilung geben die Italiener jedoch bekannt, dass er sich an den derzeit aktuellen Luxusmodellen orientiert – und diese sortieren sich im Bereich von 4.000 Euro ein. Die Reichweite der Vespa Elettrica liegt bei 100 Kilometern. Anschließend muss der Akku für rund vier Stunden geladen werden. Der Motor ist zu einer maximalen Leistung von 4 Kilowatt und einer Dauerleistung von 2 Kilowatt fähig. Für Interessenten, denen die Reichweite zu gering erscheint, hält Vespa zusätzlich eine Hybrid-Version bereit. Diese ist mit der Bezeichnung Vespa Elettrica X versehen und schafft es dann auf 200 Kilometer, wobei sie 50 Kilometer rein elektrisch bewältigt.

Im November erhält der Vespa Elektroroller noch einmal im Rahmen der Zweiradmesse EICMA 2018 in Mailand einen großen Auftritt. Zum Beginn des neuen Jahres startet der Vertrieb dann auch außerhalb der Grenzen Europas und weitet sich in die USA und nach Asien aus. Für die Zukunft plant die italienische Kultmarke außerdem, ihre Roller mit künstlicher Intelligenz auszustatten. Das soll etwa so aussehen, dass die Zweiräder ihren Besitzer erkennen und sich an dessen Fahrverhalten automatisch anpassen oder auch aktuelle Verkehrsdaten nutzen.