VW ID. Ruggdzz: Gerüchte zu robustem E-SUV

VW ID. Ruggdzz: Gerüchte zu robustem E-SUV

Mittwoch, 19. Februar 2020

Praktisch jede Fahrzeugkategorie deckt Volkswagen mit seinen Elektrifizierungsplänen ab. Vom Kompaktwagen über den Kombi bis hin zum sportlichen SUV und einen Kleinbus haben die Niedersachsen schon Ausblicke auf künftige Modelle gewährt. Nun gibt es eine weitere Meldung, die auf ein sehr robustes E-Auto hindeutet, welches sich insbesondere im Gelände heimisch fühlen soll. Momentan ist der Stromer nur unter der internen Bezeichnung ID. Ruggdzz bekannt.

Das britische Magazin „Autocar“ hat aktuell einen Bericht veröffentlicht und stellt darin den Serienstart den stämmigen Elektro-SUVs in Aussicht. Der Arbeitstitel des Fahrzeugs leitet sich aus dem englischen Sprachgebrauch ab. Dort meint „rugged“ so viel wie robust, aber auch felsig oder wild. Schon allein daran wird deutlich, welche Pläne Volkswagen mit diesem Fahrzeug verfolgt. Es bringt demnach wohl eine besonders hohe Geländetauglichkeit mit.

Der ID. Ruggdzz ist dem Vernehmen nach mit dem ID.4 verwandt. Dieses SUV feiert in den nächsten Wochen – vermutlich schon im März – seine Weltpremiere und lässt sich eher als konventionelles Modell für den urbanen Bereich einordnen. Gegenüber diesem wird die geländetaugliche Version ein markigeres Design erhalten. „Autocar“ kolportiert eine Standard- sowie eine Langversion. Je nachdem bietet das Fahrzeug dann fünf oder gar sieben Personen Platz.

vw ruggdz elektro suv skizze_1
Fotos: Volkswagen / Skizzen (2)

Im wahrsten Sinne des Wortes dürfte der ID. Ruggdzz ein E-Auto mit Ecken und Kanten sein. Die Karosse zeigt sich demzufolge recht kastenförmig. Dafür wird die Front sehr steil gehalten, der Grill breit ausfallen und die Frontscheinwerfer mit einem rechteckigen Design für Aufsehen sorgen. Die Frontscheibe sowie die Seiten hält VW praktisch senkrecht, während das Dach flach daherkommt. Wer sich bei dieser Beschreibung an Wagen wie den Land Rover Defender, die G-Klasse von Mercedes, den Jeep Wrangler oder den kompakten Suzuki Jimny erinnert fühlt, liegt ganz richtig.

Schon länger steht ein solches E-Auto von Volkswagen im Raum. Vor gut einem Jahr äußerte sich VW-Strategiechef Michael Jost gegenüber „Auto Express“ zu einem Stromer dieser Art. Er erklärte damals, dass es noch kein vollelektrisches Modell in dieser Kategorie gebe, „das Kratzer liebt und sie als Ehrenzeichen trägt“. Dazu hatte Jost die passenden Skizzen als Anschauungsmaterial im Gepäck. Nach den aktuellen Meldungen bringt der ID-Ruggdzz eine Länge von 4.600 mm mit und bandelt daher auch von seinen Abmessungen mit dem ID.4 an. Wenig überraschend wird es sich wohl um einen Allradler handeln und der Modulare E-Antriebs-Baukasten (MEB) als technische Basis dienen. Eckdaten zur Leistung oder Reichweite stehen noch aus. Dafür ist es gegenwärtig aber auch noch recht früh. Der ID. Ruggdzz erscheint vermutlich erst 2023 auf dem Markt. In Kürze soll überhaupt erst die Serienfertigung beschlossen werden.