VW präsentiert mit dem I.D. Vizzion ein Konzeptfahrzeug mit KI

VW präsentiert mit dem I.D. Vizzion ein Konzeptfahrzeug mit KI

Dienstag, 06. März 2018

Noch vor dem offiziellen Start des in Genf stattfinden Automobilsalons hat VW mit dem I.D. Vizzion ein neues Konzeptfahrzeug präsentiert. Es verfügt über Künstliche Intelligenz und braucht demnach kein Lenkrad. Stattdessen ist es im Inneren wie eine Lounge eingerichtet. Das vorhandene Platzangebot ähnelt dem eines Phaetons, während sich die äußeren Maße eher an denen eines Passats orientieren. In spätestens vier Jahren verspricht der Wolfsburger Konzern, soll ein Fahrzeug erscheinen, das nahezu identisch zum I.D. Vizzion ist.

Der wesentliche Unterschied der ab 2021, spätestens 2022 auf den Markt rollenden Variante gegenüber dem aktuell gezeigten Konzept besteht darin, dass diese mit etwas kompakteren Maßen aufwarten wird. Zudem sollen noch ein Lenkrad sowie ein Cockpit verbaut sein. Für das autonome Fahren ist das E-Auto vorbereitet. Der Besitzer kann, muss sich aber nicht zwingend Aufgaben von seinem Wagen abnehmen lassen. Künftig besteht die Option, den Wagen etwa mit Hilfe von Gesten oder Sprachkommandos zu steuern. Das Serienmodell hört dann auf die Bezeichnung I.D. Aero.

Für das Konzeptfahrzeug bedient sich Volkswagen bei seinem eigens entwickelten Modularen E-Antriebs-Baukasten. Diesen bilden ein 102 PS starker Elektromotor an der Vorderachse sowie ein 204 PS starker Motor an der Hinterachse. Der 111-Kilowattstunden fassende Akku bringt den I.D. Vizzion bis zu 665 Kilometer weit. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 180 Stundenkilometer begrenzt.

 

VW I.D. Vizzion Elektroauto Konzept 2018Fotos: VW (2)

 

VW bezeichnet das Fahrzeug als Reiselimousine. Das heißt, die Passagiere können die Fahrt ganz nach Belieben gestalten. Die Sitze lassen sich beispielsweise auch in komplette Liegestellung bringen. Zudem verdunkeln sich die Glasflächen bei Bedarf. Gleichzeitig besteht der Zugriff auf gängige Streaming-Dienste und selbst Düfte lassen sich auf Wunsch im Innenraum versprühen.

Von außen sind die sich mehr als 90 Grad weit öffnenden Türen markant. Ebenso gehören die zahlreichen, integrierten LED-Lichter zu den charakteristischen Merkmalen des VW I.D. Vizzion. So übernimmt beispielsweise ein riesiges OLED-Display die Rolle der Heckscheibe und kann während je nach Intensität des Bremsvorgangs stärker oder schwächer aufleuchten.

Der I.D. Vizzion und sein in Serienproduktion gehender Verwandter, der VW I.D. Aero sind Vorboten der großen Elektromobilitäts-Offensive der Niedersachsen. Bis zum Jahr 2025 hat sich Volksagen immerhin vorgenommen, bis zu 15 verschiedene E-Autos anbieten zu können. Davon sollen dann jährlich bis zu eine Million verkauft werden.