Work und Work L: StreetScooter präsentiert neue Generation seiner E-Transporter

Work und Work L: StreetScooter präsentiert neue Generation seiner E-Transporter

Mittwoch, 09. Oktober 2019

Der Name StreetScooter ist untrennbar mit der Deutschen Post verbunden. Das 2010 gegründete Unternehmen gehört seit 2014 als einhundertprozentige Tochter zum Logistikkonzern und produziert in dessen Auftrag Elektrotransporter. Unlängst haben auch Dritte die Chance, ihre Flotten mit den lokal emissionsfreien Fahrzeugen auszustatten. Ganz aktuell präsentiert StreetScooter die neue Generation zwei seiner bestehenden Modelle.

Die Baureihen Work und Work L erhalten eine Aktualisierung. Sie mag zwar auch optischer Natur sein, doch hier sind die Änderungen marginal. Dafür hat das Aachener Unternehmen vor allem technisch nachgebessert. Bemerkbar macht sich das unter anderem mit einer gesteigerten Höchstgeschwindigkeit. Diese ist von ursprünglich 85 km/h auf 120 km/h angehoben worden. Zugelegt haben die E-Transporter auch bei der Ladeleistung. Mit 11 kW lassen sich die Stromer nun binnen fünf Stunden wieder auf einen Akkustand von 80 Prozent bringen.

streetscooter work elektrotransporter

Der Work erlaubt künftig eine Zuladung von mehr als einer Tonne – bisher durften lediglich 900 Kilogramm befördert werden. Dafür hat der Hersteller den Kofferaufbau neu konzipiert. Noch nicht bekannt ist hingegen die Motorleistung, mit welcher der StreetScooter Work und Work L diese befördern. Dafür sind die Ausstattungsmerkmale bekannt. Serienmäßig warten die Nutzfahrzeuge mit einer Sitzheizung auf beiden vorderen Plätzen auf. Die Außenspiegel sind elektrisch verstellbar und lassen sich beheizen. An Bord ist zudem ein Infotainmentsystem inklusive DAB+ sowie einer Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Die Unterstützung für Android Auto und Apple Car Play ist darüber hinaus gewährleistet.

streetscooter work elektrotransporter_2
Fotos: StreetScooter (3)

Ab einem Preis von 38.450 Euro netto startet der StreetScooter Work ohne einen Kofferaufbau. Für die Variante mit Box werden 42.750 Euro fällig. Im Rahmen der Bekanntgabe erklärt Firmenchef Jörg Sommer, dass mittlerweile die Erfahrung von über 100 Millionen gefahrenen Kilometern in den neu entwickelten Elektrotransportern steckt. Bemerkenswert ist zudem die Ankündigung des einstigen Startups, künftig auch den chinesischen und US-amerikanischen Markt zu bedienen. Im September machte StreetScooter die Zusammenarbeit mit dem chinesischen Fahrzeugbauer Chery bekannt. Die Kooperation sieht ein gemeinsames, leichtes E-Nutzfahrzeug vor. Die Basis dafür wird der Work L bilden, der eine Anpassung erhält, um den Anforderungen vor Ort zu entsprechen. In den USA wird sich der Stromer in Kürze in einem Pilotprojekt unter Beweis stellen.