Niederländer bauen Tesla Model S als Shooting-Brake-Variante

Niederländer bauen Tesla Model S als Shooting-Brake-Variante

Donnerstag, 31. Mai 2018

Hierzulande dürfte der Name der Automanufaktur RemetzCar wohl den wenigsten wirklich ein Begriff sein. Dass sich der Bekanntheitsgrad des Unternehmens aus der Gemeinde Lisse in der Nähe Amsterdams steigern dürfte, liegt an einem Projekt, welches derzeit in aller Munde ist. Im vergangenen Oktober hatten die Niederländer einen Kombi des Model S von keinem geringeren als dem Elektroauto-Pionier Tesla angekündigt. Jetzt ist dieser fertig und wird zumindest kein Einzelstück bleiben.

Bei einem Kombi denken die meisten an reichlich Stauraum – und davon hat das Tesla Model S zumindest nicht übermäßig viel. Die von RemetzCar konzipierte Variante verfügt, um ganz exakt zu sein, über eine Shooting-Brake-Karosserie. So werden Coupés mit einem Steilheck bezeichnet. Sie erinnern optisch eher an einen Kombi denn an eine Limousine.

Anders als bei einem klassischen Kombi ging es dem niederländischen Team aber nicht primär darum, noch mehr Stauraum aus dem populären Elektroauto zu holen. Vielmehr war es laut Aussage von Floris de Raadt, dem künftigen Besitzer des Fahrzeugs, die Aufgabe, eine möglichst stilvolle und zugleich sportliche Variante des Model S zu kreieren. Auf den ersten Blick zeigt sich: Das ist der Automanufaktur definitiv gelungen. Für die gewünschte Wirkung sorgt allein die grüne Metallic-Lackierung, die durch goldene Elemente zusätzlich veredelt wird.

Tesla Model S Shooting Brake Elektroauto_1

Das Team um Designer Niels van Roji hat darauf geachtet, das ganze Vorhaben denkbar kostengünstig umzusetzen. Speziell die Heckklappe und ein Heckspoiler inklusive des Bremslichts sowie des Scheibenwischers mussten neu hergestellt werden. Die übrigen Komponenten blieben erhalten. Die Shooting-Brake-Version bekommt aber Gesellschaft: RemetzCar plant bis zu 20 weitere Modelle in diesem Design, die dann an Interessenten weltweit ausgeliefert werden sollen. Der Preis bleibt vorerst ein Geheimnis.

Das umgebaute Tesla Model S zeigt RemetzCar aktuell auf einer Messe in der niederländischen Stadt Apeldoorn. Im Anschluss geht das Elektroauto auf Tour durch Europa, um es einem noch größeren Publikum bekanntzumachen. Es ist im Übrigen nicht das erste Mal, dass das Tesla Model S verändert wurde. In der Vergangenheit wagte sich das britische Tuning-Startup QWest Norfolk an ein ganz ähnliches Projekt.