1. Startseite
  2. e-News
  3. Renault Mégane E-TECH – Französisches Crossover

Renault Mégane E-TECH – Französisches Crossover

Auf der IAA hat der französische Hersteller sein neues Elektroauto mit dem derzeit schlanksten Akku im Kompaktwagensegment vorgestellt: Der Renault Mégane E-TECH kommt als Kompaktwagen mit jeder Menge Technik. Er ist der erste Stromer auf firmeneigener CMF-EV-Plattform und damit der Startschuss für eine neue Fahrzeuggeneration. Damit will sich Renault in der Erschwinglichkeit und Alltagstauglichkeit von Elektromobilität beweisen.

Zwei Antriebsvarianten stehen zur Auswahl: Entweder kommt ein 96 kW (130 PS) mit 250 Nm Drehmoment oder ein 160 kW (218 PS) starker Drehstrom-Synchronmotor mit 300 Nm Drehmoment zum Einsatz. Bei letztgenanntem gelingt der Sprint von 0 auf 100 km/h in 7,4 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit des Renault Mégane E-TECH liegt bei 160 km/h. Beide Motoren sitzen an der Front und sorgen somit für Vorderradantrieb.

Auch bei der NMC-Batterie des Renault Mégane E-TECH stehen KundInnen zwei unterschiedliche Größen zur Wahl. Mit einer Batteriekapazität von 40 kWh kann eine Strecke von 300 Kilometern zurückgelegt werden. Bei dem etwas größeren Akku mit 60 kWh Kapazität schafft man bis zu 470 Kilometer Reichweite nach WLTP-Zyklus. Die Abmessung ist in beiden Fällen gleich: Bei einer Länge von 1,96 Meter, 11 Zentimeter Höhe und 1,45 Meter Breite ist hier vom derzeit schlanksten Akku auf dem Markt die Rede. Je nach Ausstattung ist das Fahrzeug in der Lage, per Schnellladefunktion mit 130 kW zu laden. Hiermit können nach einer halben Stunde wieder etwa 200 Kilometer Autobahn zurückgelegt werden. Nach acht Stunden an einer 7,4-kW-Wallbox stehen 400 km Reichweite zur Verfügung. Die Akkus hat der Hersteller übrigens mit speziellen Zugängen für die Feuerwehr ausgestattet, sodass die Batterie im Schadenfall nicht aufwändig gekühlt bzw. gelöscht werden muss.

Innenausstattung Renault Mégane E-TECH

Obwohl die Abmessungen eher kompakt ausfallen, kommt der Renault Mégane E-TECH sehr bullig daher. Das Elektro-Crossover ist 4,21 Meter lang, 1,78 Meter breit und 1,5 Meter hoch und bringt es auf einen Radstand von 2,7 Meter. Sechs verschiedene Farben stehen zum Marktstart des Modells zur Auswahl. In der Front ist ein Gold-Element und zum ersten Mal in einem Modell das neu überarbeitete Renault-Logo verbaut. Dieses sitzt in der Mitte von zwei Tagfahrleuchten in Z-Form und flachen LED-Matrix-Scheinwerfern. Die vorderen Türgriffe sind bündig zur Karosserie, die hinteren verstecken sich in der C-Säule komplett. Das massive Heck kommt mit einer kleinen Heckscheibe und flachen Rücklichtern mit 3D-Effekt. 440 Liter Kofferraumvolumen und 30 Liter Stauraum im Innenraum stehen zur Verfügung.

Der Innenraum des Kompaktwagens ist eher klassisch und hochwertig gestaltet. Leder und recycelte Materialien genauso wie Zierleisten aus Holz werden eingesetzt. Nach Angaben des Herstellers lassen sich 95 Prozent des Fahrzeugs am Ende seines Lebenszyklus wiederverwerten. In der Mitte des Armaturenbretts sitzt ein großes Infotainment-Display. Das System dahinter – OpenR Link – wurde zusammen mit Google entwickelt und setzt auf Android Automotive OS. Bis zu 26 Fahrassistenzsysteme unterstützen FahrerInnen. Etwas unübersichtlich wird es am Lenkrad: Der Wahlhebel aus der Mittelkonsole ist in Form von Wählhebeln ans Lenkrad gezogen.

Ab Februar 2022 ist der Renault Mégane E-TECH bestellbar und betritt voraussichtlich einen Monat später den Markt. Preise wurden noch keine genannt, es ist aber mit einem Basispreis um die 40.000 Euro zu rechnen.

Menü