Rolls-Royce – Elektromodell bestätigt

Rolls-Royce – Elektromodell bestätigt

Dienstag, 15. Juni 2021

Das Vorhaben, sich mit einem firmeneigenen Modell auf dem Elektromobil-Markt zu positionieren, beschäftigt den britischen Hersteller Rolls-Royce schon eine Weile. Nun wird aus der Idee demnächst Realität. Die Luxusmarke bestätigte kürzlich ein rein elektrisches Fahrzeug für ihre Modellflotte. Hybrid-Fahrzeuge soll es aus Kostengründen nicht geben, man möchte sich eher auf rein elektrisch betriebene Modelle konzentrieren. Für dieses Bestreben könnten die Klimaziele Großbritanniens verantwortlich sein. Dort sollen ab 2030 keine Verbrenner mehr als Neuwagen zugelassen werden.

Um das mögliche Elektromodell von Rolls-Royce halten sich derzeit noch viele Geheimnisse. Weder ein Name, noch technische Daten oder Bilder sind aktuell veröffentlicht. Es gibt allerdings schon den ein oder anderen Hinweis. So ließ sich die Firmenmutter BMW wohl letztes Jahr den Namen „Silent Shadow“ vom deutschen Marken- und Patentamt schützen. Das würde auf einen elektrischen Bruder des in den 70er Jahren gebauten „Silver Shadow“ von Rolls-Royce hindeuten. Laut Markenchef Müller-Ötvös soll es sich aber eher um ein komplett neues Modell handeln.

Weiteren Informationen zufolge sei aber auch eine elektrische Variante des Rolls-Royce Phantom in Planung. Vor etwa zehn Jahren hat die Marke bereits eine Studie zum Phantom 102EX (als Symbolbild zu sehen) mit einer 640 kg schweren Batterie auf dem Genfer Autosalon präsentiert. Damals ist daraus keine Serienproduktion entstanden.

Wann genau Rolls-Royce mit einem Elektromodell an den Start geht, ist noch unbekannt. Es soll sich aber den Ansprüchen wohlhabender, Technik-affiner Kunden aus den USA und China richten. Es soll außerdem wohl nicht bei nur einem Modell bleiben. Insidern zufolge könnte als zweites Modell eine elektrifizierte Version des SUVs Cullinan folgen. Spätestens Ende des Jahres sollen weitere Details zu den Elektro-Plänen des Herstellers bekannt gegeben werden.