Cobus Industries Elektroautos

Cobus Industries Elektroautos

Das Unternehmen Cobus Industries aus Wiesbaden nimmt eine Sonderstellung ein: Es ist Weltmarktführer, wenn es um den Bereich der Vorfeldbusse für Flughäfen geht. Allerdings stellt die Marke keines ihrer Modelle selbst her – stattdessen werden sämtliche Teile fremdgefertigt. Schon 2011 setzte sich Cobus Industries intensiv mit Elektrobussen auseinander und führte Praxistests mit Prototypen durch. Seit 2014 kann das Unternehmen den vollelektrischen e.Cobus anbieten.

Die Philosophie der Marke Cobus Industries

Flugzeuge gelten nur als wirtschaftlich, wenn sie in der Luft sind und nicht, wenn sie am Boden warten. Diese Auffassung verknüpft Cobus Industries mit der eigenen Philosophie, die da lautet: „Auch der Cobus verdient sein Geld nur, wenn er unterwegs ist“. Konkret bedeutet das, den Passagieren auf den Flughäfen der Welt die sicherste, schnellste und eben auch wirtschaftlichste Route zu ermöglichen. Das soll zu einer verkürzten Bodenzeit für die Maschinen führen, aber gleichzeitig auch zu mehr Kapazität und Flexibilität an den Terminals. Darin besteht die Motivation der Wiesbadener Firma.

Wie wichtig das Thema Umweltschutz ist, hat Cobus Industries dank seiner Weitsicht schon früh erkannt und seit 2011 intensiv an Prototypen eines Elektrobusses gearbeitet, bevor diese anschließend auf verschiedenen Flughäfen Europas getestet wurden. Gleichzeitig konnte der Marktführer damit auf die wachsende Nachfrage nach derartig lokal emissionsfreien Lösungen reagieren.

E-Auto Hersteller Cobus Industries und was die Marke prägt

Ein ganz entscheidendes Merkmal der Marke Cobus Industries ist es, dass das Unternehmen die Busse nicht selbst produziert. Es kann also in diesem Zusammenhang nicht von einem Hersteller gesprochen werden. Schon das erste Modell fertigten die beiden in der Schweiz ansässigen Unternehmen Carrosserie Hess und FBW an. Ein weiterer wichtiger Kooperationspartner von Cobus Industries ist der portugiesische Hersteller Salvador Caetano, dessen Aufgabe insbesondere in der Montage der Busse liegt. Nicht zuletzt ist auch die bekannte Marke EvoBus zu nennen, die der Daimler AG angehört und sich für die Fahrgestelle zuständig zeigt.

Mit seinem seit 1990 einsetzenden Erfolg hat es Cobus zum Weltmarktführer der Flughafen-Vorfeldbusse geschafft. Die Fahrzeuge sind heute global auf nahezu jedem Flughafen anzutreffen. Die breit gefächerte Produktpalette erlaubt es, für verschiedene Personenzahlen und Zwecke das jeweils passende Transportmittel bereitzustellen. Vom VIP-Shuttle bis hin zu Bussen für Passagierzahlen zwischen 77 und 112 ist eine große Auswahl gegeben.

Innovationen und Besonderheiten der Marke Cobus Industries als E-Auto Hersteller

Mit dem e.Cobus 3.000 hat das Unternehmen den ersten Flughafenbus mit einem vollelektrischen Antrieb entwickelt. Das Gehäuse besteht aus Aluminium und ermöglicht daher ein vergleichsweise geringes Gewicht sowie in der Konsequenz einen reduzierten Akkuverbrauch. Bei der Batterie vertraut Cobus Industries auf Lithium-Titanat. Zwischen ein bis drei Stunden Wartezeit sind für das Aufladen einzuplanen, was während der Totzeiten geschehen kann. Dadurch sind keine Einschränkungen des gewöhnlichen Betriebs durch den Flughafen Elektrobus zu befürchten.

Weitere Merkmale sind absolut typisch für ein derartiges Transportmittel. Hierzu gehören etwa die Rollstuhlrampe oder die breiten Türen für ein möglichst bequemes Ein- und Aussteigen der Passagiere. Auf beiden Seiten des e.Cobus 3.000 sind jeweils drei dieser Türen vorhanden.

Die Cobus Industries Unternehmensgeschichte in Fakten

  • zur Gründung des Wiesbadener Unternehmens kommt es 1978, damals noch unter der Bezeichnung Contrac GmbH
  • seit 1989 heißen die Flughafenbuss-Modelle Cobus
  • 1990 erreichte das Unternehmen den Status, Weltmarktführer im Bereich der Flughafen-Vorfeldbusse zu sein
  • ein erster Elektrobus erschien 2011 als Prototyp
  • 2012 waren mehrere Prototypen des Cobus mit elektrischem Antrieb im Einsatz
  • inzwischen ist der e.Cobus seit 2014 auf dem Markt