Estrima Elektroautos

Estrima Elektroautos

Seit 2008 besteht die Marke Estrima aus dem italienischen Pordenone. Das bislang einzige Elektroauto im Portfolio ist der Biro, der sich als ein sehr kompaktes Fahrzeug präsentiert, welches seine Stärken insbesondere im Stadtverkehr ausspielt. Das Elektromobil, das auch häufig als E-Scooter bezeichnet wird, steht in unterschiedlichen Ausführungen bereit und empfiehlt sich darüber hinaus als praktisches Fahrzeug für Carsharing im städtischen Bereich.

Die Philosophie der Marke Estrima

Der Stadtverkehr ist laut, dicht gedrängt, reich an Emissionen und Parkplätze sind speziell in großen Metropolen oftmals Mangelware. Das war die Feststellung von Estrima und genau aus diesem Anlass heraus hat sich dieses Unternehmen gegründet. Es formuliert dabei das Ziel, die Qualität der Mobilität zu steigern. Gelingen sollte das – das war von Beginn an festgelegt – durch ein kompaktes und denkbar einfach zu bedienendes E-Auto. Die Vision dahinter: Einen Beitrag dazu leisten, dass der Stadtverkehr insgesamt etwas angenehmer für jeden Menschen wird. Das Estrima Biro Elektroauto erfüllt die gestellten Kriterien und deckt sich daher mit der Unternehmensphilosophie zu einhundert Prozent.

E-Auto Hersteller Estrima und was die Marke prägt

Matteo Maestri heißt der Ideengeber und Initiator von Estrima. Er ist der Gründer des Unternehmens und arbeitete zuvor für den ebenfalls aus Italien stammenden Brieda-Konzern. Dieser fertigt insbesondere Kabinen für Fahrzeuge aus dem landwirtschaftlichen Bereich. Diese Kompetenz konnte auch bei Estrima eingebracht werden. Das markante Aussehen des elektrisch angetriebenen Kleinstwagens Biro belegt dies. Gleichzeitig stellt sich das E-Auto trotz seiner sehr kompakten Bauweise als ausgesprochen widerstandsfähig unter Beweis. Die innovative Fahrzeugkabine gewährt zusätzlich einen hohen Komfort bei sämtlichen Strecken-Gegebenheiten.

Innovationen und Besonderheiten der Marke Estrima als E-Auto Hersteller

Der Biro Estrima kann schon allein aufgrund seiner Maße als eine Besonderheit tituliert werden. Er ist lediglich einen Meter breit und 1,7 Meter lang. Das erleichtert es dem Fahrer merklich, Parklücken zu finden – ganz gleich, wo er unterwegs ist. Der Akku bringt es auf ein Gewicht von zwölf Kilogramm und kann mit einem einfachen Handgriff entnommen und anschließend wie ein Rollkoffer transportiert werden. Dadurch besteht eine Unabhängigkeit von Wallboxes und Ladestationen, denn die Batterie lässt sich dann auch an der heimischen Steckdose mit neuer Energie füllen.

Die nahezu komplett transparente Fahrerkabine des Estrima Elektroautos gewährt ein hohes Maß an Übersicht und trägt auf diese Weise ebenfalls zur Sicherheit bei. Es ist im Inneren ein umfassender Schutz vor sämtlichen Einflüssen wie Regen, Schnee und Hitze gegeben – auf Wunsch lassen sich die Türen, welche aus Polycarbonat gefertigt sind, unkompliziert abnehmen. Dach und Windschutzscheibe können zudem geöffnet werden.

Die Estrima Unternehmensgeschichte in Fakten

  • im Jahr 2008 entsteht das italienische Unternehmen Estrima
  • noch im Gründungsjahr präsentiert die Marke den Biro als erstes und bislang einziges E-Auto
  • seit 2009 stellt Estrima den Biro, seinen elektrisch angetriebenen Kleinstwagen her
  • in der Folge erweitert Estrima sein Vertriebsnetz und liefert seine kompakten Elektroautos, die auch als E-Scooter kategorisiert werden, in viele europäische Länder