Govecs Elektroautos

Govecs Elektroautos

Das deutsche Unternehmen Govecs ist in München ansässig und besteht seit 2009. Es hat sich darauf spezialisiert, insbesondere Elektroroller und Elektro-Leichtkrafträder zu entwickeln und erfolgreich auf den Markt zu bringen. Damit ist es der Marke gelungen, zum mittlerweile führenden Hersteller in Europa heranzuwachsen. Mit der breit gefächerten Modellpalette spricht Govecs sowohl Privatkunden als auch Abnehmer im gewerblichen Bereich an. Darüber hinaus fertigt das Unternehmen für diverse Firmen individuelle Auftragsmodelle mit elektrischem Antrieb.

Die Philosophie der Marke Govecs

Wie einige andere Hersteller von Elektrofahrzeugen betrachtet auch Govecs die Entwicklung der stark zunehmenden Urbanisierung. Das Unternehmen verweist auf eine Statistik, nach der 2030 rund 60 Prozent der Menschen in städtischen Gebieten leben werden. Das verlange nach sauberen und möglichst effizienten Mobilitätslösungen. Immerhin gelten eine gesteigerte Umweltbelastung sowie ein merklich wachsendes Verkehrsaufkommen als typische Folgen des besagten Urbanisierungstrends.

Die Philosophie von Govecs besteht darin, an diesem Punkt anzusetzen und rechtzeitig die notwendigen Mobilitätslösungen zu präsentieren. Die E-Roller der Münchener Marke sollen einen Beitrag zu einem gesünderen Leben in den Städten leisten, da sie eine saubere Methode zur Fortbewegung darstellen.

E-Mobil Hersteller Govecs und was die Marke prägt

Mit dem Gründer Thomas Grübel prägt eine Person die Marke Govecs schon allein durch die Tätigkeit als Geschäftsführer. Der Unternehmer hat sich sehr früh mit der Thematik der Elektromobilität auseinandergesetzt. Bereits Anfang der 2000er-Jahre entwickelte er ein erstes Fahrzeug mit E-Antrieb, welches er auf die Bezeichnung Street Devil taufte. Mit dieser Grundlage rief er zunächst das Unternehmen e-max ins Leben, welches ausschließlich in China agiert und dort über seinen Produktionsstandort verfügt.

Während Grübel schon länger mit e-max in China Erfolge feiern kann, ist Govecs ausschließlich für den europäischen Markt bestimmt. Dabei zeigt sich die Münchener Marke mindestens ebenso erfolgreich und konnte sich unter Grübels Leitung zum führenden Hersteller von Elektrorollern etablieren.

Prägend ist für Govecs die vielfältige Auswahl an elektrisch angetriebenen Rollern. Gleichzeitig haben aber auch die Grundprinzipien einen wichtigen Einfluss. Das Unternehmen legt großen Wert darauf, ausschließlich auf die modernsten Antriebstechnologien zu vertrauen. Zudem sollen die verwendeten Materialien und Einzelteile möglichst aus Europa stammen.

Ebenfalls erwähnenswert ist die Tatsache, dass eine intensive Zusammenarbeit mit der Robert Bosch GmbH besteht. Der Partner versorgt Govecs mit erforderlichen Komponenten wie den Motoren, den Akkus sowie den Displays. Obendrein fungiert das Unternehmen als Servicepartner.

Innovationen und Besonderheiten der Marke Govecs als E-Mobil Hersteller

Die Marke Govecs produziert insbesondere Elektroroller und Leichtkrafträder mit elektrischem Antrieb. Diese sind sowohl für B2B-Kunden als auch für private Abnehmer bestimmt. Eine der Besonderheiten ist zweifelsohne die elektrisch angetriebene Variante der Simson KR 51, die auch umgangssprachlich als Schwalbe bekannt ist. Das Kult-Moped hat Govecs wieder auferstehen lassen. Das Ergebnis ist ein Roller, der sich mit der stärksten Leistung zu einer Höchstgeschwindigkeit von 90 Stundenkilometern fähig zeigt.

Explizit an gewerbliche Kunden richten sich die GO!S- und die GO!T-Serie. Dahinter verbergen sich zwei Modellreihen an E-Rollern. Unterschiede zwischen den einzelnen Ausführungen sind vornehmlich bei den Akkus und der daraus resultierenden Reichweite auszumachen. Alle Mobile der GO!S-Serie eignen sich für maximal zwei Personen und richten sich vor allem an Anbieter von Bike-Sharing und Kommunen.

Die GO!T-Kollektion deutet bereits anhand des „T“ an, dass es sich hier um Fahrzeuge handelt, die für den Transport vorgesehen sind. Daher besitzen sie eine Vorrichtung, um am Heck entsprechende Boxen zu fixieren. Bis zu 180 Liter Fassungsvermögen sind möglich.

Darüber hinaus ist Govecs auch im Bereich Original Equipment Manufacturing (OEM) tätig. Das bedeutet, dass Unternehmen an den Fahrzeugbauer herantreten und ihn einen speziellen Auftrag erteilen dürfen. Das Ziel ist es, ein speziell auf individuelle Wünsche zugeschnittenes Mobil mit elektrischem Antrieb herzustellen. Govecs kann dabei die Entwicklung vom ersten Schritt an übernehmen oder auch nur Teile des Projekts gewinnbringend unterstützen.

Die Govecs Unternehmensgeschichte in Fakten

  • Geburtsstunde der Govecs GmbH 2009, Gründung durch Nicholas Holdcraft, Thomas Grübel und Gerald Vollnhals
  • Kooperationsvertrag mit der Robert Bosch GmbH entsteht 2010
  • 2013 Eröffnung der Produktionsstätte im polnischen Wroclaw (Breslau)
  • Elektroroller in der Optik der Simson Schwalbe wird 2016 präsentiert
  • 2017 führt Govecs den E-Roller Elly vor
  • Govecs bringt 2018 eine doppelt so schnelle Version der eSchwalbe auf den Markt, die nun 90 km/h erreicht