MAN Elektroautos

MAN Elektroautos

Hinter dem Unternehmen MAN steckt ein wirkliches Schwergewicht der Automobilbranche – einerseits, da es sich um ein Mitglied der Volkswagen-Gruppe handelt, andererseits aber auch aufgrund des Marktsegments, welches bedient wird. MAN ist schließlich vor allem für seine Lastkraftwagen und Busse bekannt. Wie es für einen derart renommierten Vertreter als erwartungsgemäß erscheinen mag, setzt auch der in München niedergelassene Riese auf Elektromobilität. Die ersten E-Lkws von MAN werden bereits erprobt, E-Busse gehören ebenfalls zum Zukunftskonzept. In absehbarer Zeit erscheinen jedoch zunächst Transporter mit elektrischem Antrieb aus dem Hause MAN.

Die Philosophie der Marke MAN

Wenngleich die Meldungen zu den Elektrifizierungsplänen von MAN noch nicht seit allzu langer Zeit in den Medien auftauchen, so hat das Unternehmen schon deutlich früher den Grundstein gelegt. Um genau zu sein, verabschiedete der Hersteller 2009 eine Roadmap. In dieser befasste sich die Traditionsmarke mit Ideen zur emissionsfreien Belieferung sowie mit Konzepten zur Entsorgung im städtischen Bereich.

Die Zielstellung von MAN ist es, ein verbessertes Klima im urbanen Umfeld zu ermöglichen und dieses optimal auf den Lieferverkehr abzustimmen. Eine deutlich reduzierte Lärmbelästigung gehört für den Big Player ebenfalls zur Zukunftsvision wie eine emissionsfreie Mobilität. Gerade als Hersteller von Lastkraftwagen und Bussen hat MAN demnach die Chance, die Technologie voranzubringen und die Zukunft mitzugestalten.

E-Mobil Hersteller MAN und was die Marke prägt

Charakteristisch für MAN ist zunächst einmal das Marktsegment, welches das Unternehmen abdeckt. Weltweite Bekanntheit hat der Hersteller schließlich durch seine Lkws und Busse erlangt. Als prägend darf zugleich die Zugehörigkeit zu Volkswagen verstanden werden. Der Wolfsburger Konzern übernahm MAN 2013 und zeigt sich als besonders ehrgeizig, was die Entwicklung elektrisch angetriebener Mobile anbelangt. Daher ist es nur naheliegend, dass sich dieses Engagement auch auf den Bereich der Nutzfahrzeuge erstreckt.

Ein wichtiger Schritt war für MAN gleichzeitig die Partnerschaft mit dem Council für nachhaltige Logistik (CNL). Diese Zusammenarbeit entstand zum Jahresbeginn 2017. Als Ausgangsereignis gilt die Präsentation des ersten E-Lkws von MAN auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) im September 2016. Im CNL finden sich 15 der größten Firmen Österreichs wieder, die in den Bereichen der Logistik, des Handels und der Produktion aktiv sind.

Die Unternehmen testen die E-Lkws von MAN in der Praxis und schildern dabei ihre Erfahrungen. Der Fahrzeughersteller wiederum erhält dadurch ein direktes Feedback der Zielgruppe und kann seine eTrucks so weiterentwickeln, dass sie nach aktuellen Planungen 2020 serienreif und einsetzbar sind. Die Produktion der elektrisch angetriebenen Lastkraftwagen erfolgt dann im österreichischen Steyr.

Innovationen und Besonderheiten der Marke MAN als E-Mobil Hersteller

Ein besonderes Konzept von MAN ist es, nicht nur unternehmensintern an den E-Mobilen zu arbeiten und diese in vollständiger Eigenregie weiterzuentwickeln. Vielmehr vertraut der Hersteller auf praxisnahe Erfahrungen und kooperiert daher mit Partnern wie dem CNL. Von dieser österreichischen Institution erhält MAN Rückmeldungen zu den E-Lkws.

Gleichzeitig gibt es ein Projekt mit der Stadt Hamburg. Diese hatte ohnehin bereits aus eigenem Antrieb heraus die Absicht bekundet, in Zukunft ausschließlich auf elektrisch angetriebene Busse zu setzen. Passenderweise wird sich MAN auch seine Position in diesem Segment sichern und kann abermals von einer Zusammenarbeit profitieren. Die Busse sind dabei ausschließlich für den Einsatz innerhalb der Städte vorgesehen. Gleiches gilt zunächst auch für die elektrifizierten Lkws, da deren Reichweite nach dem gegenwärtigen Stand maximal 200 Kilometer beträgt – Langstrecken sind bisweilen nicht angedacht. Stattdessen soll mit den E-Lastkraftwagen die Logistik im urbanen Bereich ökologischer gestaltet werden.

Das dritte Segment, welches MAN bedient, sind Transporter. Hier hat der Hersteller bereits ein erstes Modell im Portfolio, das noch 2018 in Produktion geht. Der sogenannte MAN eTGE kann eine maximale Reichweite von bis zu 160 Kilometern vorweisen. Dadurch lässt sich ein Großteil der Transporte im innerstädtischen Bereich bereits mit dem E-Transporter bewerkstelligen. Besonders innovativ daran ist der verbaute Akku. Ihm wird bei gewöhnlicher Nutzung ein geringer Kapazitätsverlust von 15 Prozent nach zehn Jahren nachgesagt. Um die Langlebigkeit dieses E-Autos zusätzlich zu erweitern, hält der Energiespeicher die Option bereit, einzelne Zellen auszutauschen.

Apropos Akku: Ein weiteres, zukunftsweisendes Konzept von MAN steht mit den Batterien von E-Bussen in Verbindung. Um ganz konkret zu sein, geht es dabei um deren Nutzung, nachdem sie für die Fahrzeuge ausgedient haben. Gegenüber den Akkus in E-Autos haben diese eine geringere Lebensdauer, da sie stärker beansprucht werden. Zumeist schon nach sechs Jahren ist der Austausch durch eine neue Batterie erforderlich. MAN hat gemeinsam mit den Verkehrsbetrieben der Hansestadt Hamburg (VHH) den Versuch gestartet, die Akkus als Energiespeicher an Ladestationen einzusetzen. Das bedeutet, dass sie zu Hauptnutzungszeiten, in denen viele Fahrzeuge zugleich mit Strom betankt werden, den Bedarf decken können. In der Konsequenz lassen sich kostenintensive Lastspitzen vermeiden und das Stromnetz bleibt stabil.

Die MAN Unternehmensgeschichte in Fakten

  • als Ursprung des heutigen Unternehmens MAN entsteht 1758 eine Eisenhütte, was als offizielles Gründungsjahr gilt
  • der erste, wirkliche MAN-Vorläufer wird 1840 in Augsburg in Form einer Maschinenfabrik geboren
  • 1908 kommt es zur Fusion zweier Unternehmen und das ist der Startschuss für die bis in die Gegenwart bekannte Bezeichnung MAN – Maschinenfabrik Augsburg-Nürnberg AG
  • Automobilkonzern Volkswagen übernimmt MAN 2013 offiziell
  • den ersten markeneigenen E-Lkw präsentiert MAN im Jahr 2016
  • seit Ende 2017 werden die MAN E-Lkws in der Praxis von Projektpartnern getestet
  • der erste E-Transporter von MAN soll noch 2018 in Serienproduktion gehen
  • ab 2020 plant MAN die serienreife Herstellung seiner E-Lkws
  • ebenfalls 2020 möchte die Stadt Hamburg ihre Busflotte komplett elektrifizieren, wofür MAN mit seinen E-Bussen als passender Partner bereitsteht