Skoda Transportation Elektroautos

Skoda Transportation Elektroautos

Beim Namen Skoda denken vermutlich die meisten zunächst einmal an den tschechischen Autobauer, der unlängst Teil der Volkswagen-Gruppe ist. Hinter Skoda Transportation verbirgt sich aber ein anderes Unternehmen, welches mit genau diesem Hersteller zumindest verwandt ist. Der Schwerpunkt liegt hier allerdings auf einem ganz anderen Bereich. Skoda Transportation produziert Eisenbahnen und Transportmittel für den Öffentlichen Personennahverkehr. Zum Portfolio der Marke aus Pilsen gehören nicht zuletzt auch Elektrobusse.

Die Philosophie der Marke Skoda Transportation

Das Wirtschaftswachstum begünstigen und die soziale Entwicklung voranbringen, während gleichzeitig die Umwelt geschützt wird – dieses Credo formuliert die tschechische Marke Skoda Transportation. Das Unternehmen, welches zu den bekanntesten und wichtigsten in der Tschechischen Republik gehört, sieht sich in einer großen sozialen Verantwortung und macht es sich daher zur Aufgabe, seine Verkehrslösungen mit einem hohen, technologischen Niveau anzubieten und dabei für Nachhaltigkeit zu sorgen.

Da Skoda Transportation generell für seine Lösungen für den öffentlichen Personennahverkehr bekannt ist und schon länger elektrisch angetriebene Busse anbietet, verwundert es wohl kaum, dass der Umweltschutz generell eine wichtige Rolle innerhalb des Unternehmens spielt. Dieser Verpflichtung wird Skoda Transportation aber nicht allein mit seinen Produkten gerecht, sondern auch in der Art und Weise, wie diese hergestellt werden. Um ein Beispiel zu nennen: Lösungsbasierte Anstrichsysteme kommen nicht mehr zum Einsatz, sondern stattdessen sind wasserlösliche Anstriche die bevorzugte Wahl. Mit diesem Verfahren hat Skoda Transportation die Möglichkeit, Emissionen bei der Produktion einzusparen.

Zudem investierte das Unternehmen in neue Produktionsstandorte, um dort den Wärme- und Wasserverbrauch deutlich zu reduzieren. Mitarbeiter des Fahrzeugherstellers erhalten regelmäßige Schulungen, die sich mit umweltschützenden Maßnahmen befassen. Letztlich kann Skoda Transportation behaupten, seine Produkte so zu entwickeln, dass sie sich zu 90 bis 95 Prozent nach Ende ihres Lebenszyklus recyceln lassen.

E-Mobil Hersteller Skoda Transportation und was die Marke prägt

Der Name Skoda weckt unweigerlich zunächst Assoziationen mit dem Pkw-Hersteller, der zum Volkswagen-Konzern gehört. Was dabei nicht zwingend bekannt sein dürfte, ist die Herkunft der Marke. Sie stammt von einem Maschinenbauunternehmen ab, welches seit 1859 existierte. Dieses befand sich lange Zeit in staatlicher Hand, wurde jedoch 1993 privatisiert. In Zuge dessen kam es zur Ausgliederung mehrerer Sparten, die dabei Käufer fanden.

Zumeist blieb der Name Skoda dabei allerdings erhalten. Eine dieser besagten Sparten ist die Verkehrstechnik und damit Skoda Transportation. Deren Logo gleicht dem des Autobauers, der jedoch schon 1930 ausgegliedert wurde. Diese Verbindung ist definitiv prägend für die Marke, die trotz des gleichen Namens und des identischen Logos absolut eigenständig agiert.

Als ein wichtiges Merkmal gilt heute auch, dass Skoda Transportation selbst eine ganze Reihe an eigenen Tochterunternehmen betreibt. Eines davon ist Skoda Electric, dessen Zuständigkeit neben Oberleitungsbussen vor allem die Elektrobusse sind.

Bezüglich der Busse von Skoda ist zudem noch als prägende Eigenschaft zu nennen, dass das Unternehmen mit anderen Herstellern der Branche kooperiert. Zu diesen gehören vor allem Iveco und Solaris – die Partner steuern Karossen bei.

Innovationen und Besonderheiten der Marke Skoda Transportation als E-Mobil Hersteller

Die Elektrobusse von Skoda Transportation gibt es in unterschiedlichen Größen und technischen Ausführungen. Ein Beispiel ist dafür der Skoda E City Elektrobus, der in den Längen 10, 12 und 18 Metern zur Auswahl bereitsteht. Ein modulares Konzept erlaubt es dem Kunden, sich für die Akkukapazität zu entscheiden, die seinen Ansprüchen am meisten gerecht wird.

Außerdem bietet Skoda Transportation E-Busse mit einer Standardladung oder einer Schellladefunktion an. Dieses schnelle Laden geschieht vollautomatisch und dementsprechend immer dann, wenn die Kapazitäten des Akkus allmählich zuneige gehen. Zwischen fünf und acht Minuten dauert die Energiezufuhr über den sogenannten Ultra Fast Charger, woraufhin sich wieder bis zu 30 Kilometer zurücklegen lassen. Auf diese Weise kann der Skoda Elektrobus prinzipiell im permanenten Dauereinsatz sein. Praktisch an der Technologie ist ebenfalls: Der Akku wird gekühlt, um somit die optimale Leistung zu ermöglichen. Dabei entsteht Abwärme, mit der sich wiederum der Innenraum für die Fahrgäste heizen lässt.

E-Busse mit einer Standardladung, die von Skoda Transportation entwickelt werden, legen weitere Strecken am Stück zurück: Zwischen 150 und 200 Kilometern sind realistisch. Sie lassen sich etwa nachts binnen sechs bis acht Stunden laden. Alternativ existiert auch hier ein Schnellladevorgang, der nur 70 Minuten in Anspruch nimmt.

Die Skoda Transportation Unternehmensgeschichte in Fakten

  • aus dem Maschinenbaukonzern Skoda entsteht 1995 das Unternehmen Skoda Transportation
  • ab 1997 beginnt die Produktion von Straßenbahnwagen
  • heute fertigt Skoda Transportation Elektrobusse, Straßenbahnen und Züge