Peugeot Elektroautos

Peugeot Elektroautos

Bei Peugeot handelt es sich um die älteste, noch bestehende Automarke, die jedoch auch schon sehr früh mit einem eigenen E-Auto auf sich aufmerksam machte. Der iOn erschien immerhin bereits 2009, wurde weiterentwickelt und dazu vergrößerte der französische Hersteller seine Modellpalette elektrisch angetriebener Fahrzeuge. Zu dieser gehören inzwischen auch Lieferwagen. Weitere E-Mobile sollen in naher Zukunft auf den Markt kommen. Die PSA-Group, welcher Peugeot angehört,  plant bis 2021, bis zu zwölf verschiedene E-Autos zu veröffentlichen.

Die Philosophie der Marke Peugeot

Verantwortungsvoll in die Zukunft – so definiert Peugeot seine Strategie im Segment der E-Autos. Schon zu einem vergleichsweise frühen Zeitpunkt war der französische Hersteller mit einem elektrisch angetriebenen Fahrzeug vertreten. Das ermöglichte die Zusammenarbeit mit Citroen und Mitsubishi. Dadurch gingen 2009 drei E-Autos hervor, die sich als baugleich erwiesen, aber für jede der Marken mit dem entsprechenden Branding auf den Markt kamen. Der Peugeot iOn ist somit als eines der Pionierfahrzeuge zu verstehen.

Der Kleinwagen eignet sich insbesondere für den Einsatz in der Stadt. Gleiches gilt für das Nutzfahrzeug Peugeot Partner Electric. Die Marke aus Rueil-Malmaison, westlich von Paris, versteht sich selbst als einen innovativen Automobilhersteller, für den es umso wichtiger ist, verantwortungsvoll mit Ressourcen umzugehen. Gerade deswegen präsentiert Peugeot seine bisherigen E-Autos voller Stolz und plant für die Zukunft, sein Angebot entscheidend zu vergrößern. Die Philosophie des französischen Unternehmens besteht zudem darin, umweltschonende Mobile zu entwickeln, ohne dass der Kunde Abstriche bei seinem Fahrerlebnis zu erwarten braucht.

E-Auto Hersteller Peugeot und was die Marke prägt

Die Marke Peugeot kann sich schon allein aufgrund ihres langen Bestehens durch einen immensen Erfahrungsschatz hervorheben. Neben der Produktion von Automobilen ist das Unternehmen jedoch für weitere Produktkategorien zuständig. In der Anfangszeit stellten die Franzosen unter anderem auch landwirtschaftliche Geräte, Bügeleise, Kaffeemühlen und Rasierklingen her. Auch für seine Fahrräder ist Peugeot bekannt, welche die Marke bis heute veröffentlicht und auch diese teilweise mit einem elektrischen Antrieb versieht. Werkzeuge, Pfeffer- und Kaffeemühlen bleiben ebenfalls bis in die Gegenwart ein Teil des Portfolios.

Stark geprägt ist Automobilhersteller Peugeot zudem durch die Zugehörigkeit zur PSA-Group. In diesem Konzern sind Hersteller wie Citroen, dessen Premiummarke DS, Opel sowie Vauxhall zusammengefasst. Die Gruppe verfolgt eine aktuelle Strategie, die als „Push to Pass“ bezeichnet wird. Sie sieht vor, Konkurrenten wie Volkswagen möglichst zu überholen. Geschehen soll das unter anderem, indem neue Absatzmärkte erschlossen werden. Zudem liegt ein großer Fokus auf der Forschung und Entwicklung neuer Technologien. Besonders hervorzuheben sind dabei die Elektromobilität sowie das autonome Fahren.

Nicht zuletzt prägte Peugeot insbesondere im Bereich der E-Autos die Zusammenarbeit mit Mitsubishi und Citroen, woraus mit dem iOn das erste markeneigene Modell hervorging.

Innovationen und Besonderheiten der Marke Peugeot als E-Auto Hersteller

Als älteste noch existierende Automarke stellt Peugeot schon allein mit diesem Status eine Besonderheit dar. Dazu kommt das facettenreiche Produktangebot, zu welchem neben klassischen Fahrzeugen auch Fahrräder sowie Kaffee- und Pfeffermühlen sowie Werkzeuge gehören. Naheliegend ist es, dass Peugeot auch Elektrofahrräder anbietet und in diesem Bereich als sehr versiert gilt.

Eine Besonderheit stellt außerdem ein elektrisches Leichtfahrzeug dar, welches gegen Jahresende 2017 von der PSA-Group präsentiert wurde. Hierbei lässt sich von einer neuen Mobilitätslösung sprechen, die als dreirädriger Hybrid speziell innerhalb von Städten aber auch in der Umgebung ihren Einsatz finden könnte. Im urbanen Bereich ist das Mobil ausschließlich mit einem Akku von Samsung unterwegs, für Überlandfahrten mit einer Geschwindigkeit ab 70 Stundenkilometern oder mehr, schaltet sich ein kleiner Ottomotor hinzu. Bis zu 300 Kilometer Reichweite sind offenbar möglich, verspricht die PSA-Group.

Als Mitglied des Konzerns profitiert Peugeot zudem von einer weiteren Zusammenarbeit. Die PSA-Group kooperiert mit dem japanischen Unternehmen Nidec. Das Joint Venture soll künftig Elektromotoren für Peugeot und die übrigen Marken herstellen. Auf dieser Grundlage ist die Erweiterung des Angebots an E-Autos vorgesehen.

Die Peugeot Unternehmensgeschichte in Fakten

  • Unternehmensgründung 1810
  • Serienproduktion von Automobilen beginnt ab 1891
  • 1976: Groupe PSA (Peugeot Societé Anonyme) entsteht, wozu inzwischen auch Citroen, DS, Vauxhall und Opel gehören
  • erstes Peugeot E-Auto erscheint 2009 mit dem iOn
  • 2012 präsentiert Peugeot den iOn mit dem ersten Facelift
  • im gleichen Jahr erscheint der Peugeot 508 RHX als erster Diesel-Hybrid in Großserienproduktion
  • seit 2014 bietet Peugeot das E-Auto Partner Electric als Stadtlieferwagen an