Citroen hat Pläne zu einer elektrischen Version des C4 in der Schublade

Citroen hat Pläne zu einer elektrischen Version des C4 in der Schublade

Dienstag, 06. August 2019

Im vergangenen Jahr stellte die französische Marke Citroen etwas überraschend ihren C4 ein. Die dadurch entstandene Lücke vermag zwar der C4 Cactus zu füllen – in Sachen Leistung schließt er jedoch nur bedingt zu Konkurrenzmodellen wie dem VW Golf auf. Zudem gilt sein etwas eigenwilliges Design als gewöhnungsbedürftig. Auf absehbare Zeit wird der Hersteller eine Neuauflage des C4 auf den Markt bringen. Dann dürfen sich die Kunden auch auf eine vollelektrische Ausführung freuen.

Die Information stammt vom Blog „Carscoops“, die mit einem Sprecher der Automarke ein Interview geführt hat. Er bestätigte darin ganz offiziell, dass der C4 künftig als reiner Stromer erscheint. Allerdings bleibt das vorerst auch die einzige greifbare Information zum Elektroauto. So ist derzeit auch fraglich, wann das Kompaktfahrzeug enthüllt wird. Als denkbarer Zeitraum gilt der Herbst des kommenden Jahres. Mit dem im Oktober 2020 stattfindenden Autosalon Paris böte sich ein geeigneter Rahmen für die französische Marke an, um die Neuheit zu präsentieren.

Fakt ist: Wenn der neue Citroen C4 kommt, erscheint er gemeinsam mit baugleichen Verbrenner-Modellen und damit auch als Diesel sowie als Benziner. Spekuliert wird zudem über die Kapazität des Akkus, welche das elektrische Modell erhält. Sowohl 50 kWh, als auch 60 kWh erscheinen denkbar. Dadurch ergibt sich eine zu erwartende Reichweite von 300 bis 350 Kilometern.

Citroen C4 Symbolfoto
Fotos: Citroen / Symbolbilder (2)

Keine Zweifel gibt es unterdessen bei der Plattform des Fahrzeugs. Der elektrische C4 erhält die CMP-Plattform des PSA-Konzerns, dem Opel, Peugeot sowie Citroen und dessen Edelmarke DS Automobiles angehören. Die Technologie ist so ausgerichtet, dass sich neben E-Autos auch Verbrennerfahrzeuge umsetzen lassen. Genau das deckt sich auch mit der Strategie des Herstellers: Er sieht keine speziellen Designs für Stromer vor, wie es VW mit seiner ID.-Familie praktiziert oder auch Nissan mit dem Leaf sowie Renault mit dem Zoe getan hat.

Bei Citroen hat Elektromobilität schon eine recht lange Geschichte: Der Kleinstwagen C-Zero kam 2009 auf den Markt. Später folgte der Transporter Berlingo Electric, bevor der eher als Spaßfahrzeug geltende E-Mehari erstmals 2016 zu sehen war. Mit dem DS3 Crossback E-Tense hatte zuletzt auch die Luxusmarke von Citroen ihren ersten Stromer enthüllt.