E-Autos als Dienstwagen: Steuerbonus in Aussicht

E-Autos als Dienstwagen: Steuerbonus in Aussicht

Samstag, 28. Juli 2018

Am kommenden Mittwoch könnte im Kabinett des Deutschen Bundestages eine ganz wichtige Entscheidung fallen. Warum wichtig? Weil sie die noch immer eher mäßige Nachfrage nach E-Autos künftig deutlich steigern und die Elektromobilität hierzulande in ihrer Entwicklung beschleunigen dürfte. Laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) besteht ein Gesetzesentwurf, der die Besteuerung von reinen Stromern und Hybridfahrzeugen als Dienstwagen begünstigt. Der Beschluss dazu soll am kommenden Mittwoch gefasst werden.

Die Pläne der Bundesregierung sehen Folgendes vor: Bislang sind Arbeitnehmer, die ihren Dienstwagen auch für private Zwecke nutzen, dazu verpflichtet, monatlich ein Prozent des Listenpreises als geldwerten Vorteil zu versteuern. Für rein elektrisch angetriebene Autos sowie Hybridfahrzeuge soll künftig ein halbierter Satz von dementsprechend nur noch 0,5 Prozent gelten. Unter diese Regelung fallen alle Dienstwagen, die im Zeitraum vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2021 neu angeschafft oder im Rahmen eines Leasing-Vertrags genutzt werden.

Audi e-tron Elektroauto_1
Fotos: © Audi (unten) / © Olivier Le Moal – Shutterstock.com (oben)

Kommt es zur Verabschiedung dieses Gesetzes, erwarten Bund und Länder offenbar ein Minus bei den Steuereinnahmen von rund 1,96 Milliarden Euro. Hierzu müssen die Länder noch ihre Zustimmung im Bundesrat geben. Die Förderung des Bundesamts für Ausfuhrkontrolle (BAFA) hat unabhängig von dieser Regelung noch bis zum 30. Juni 2019 Bestand. Sie gewährt gemeinsam mit den Fahrzeugherstellern eine Vergünstigung von 4.000 Euro für alle reinen Elektroautos sowie 3.000 Euro für Plug-in-Hybride. Zuletzt hatte es Spekulationen darüber gegeben, ob dieser Anreiz gegebenenfalls noch verlängert wird. Dazu gibt es derzeit jedoch nichts Konkretes zu vermelden.

Beim Blick auf die Statistiken zeigt sich, dass im ersten Halbjahr 2018 insgesamt rund 17.000 neue Elektroautos zugelassen wurden. Das entspricht einem Zuwachs von nahezu 70 Prozent gegenüber des vergangenen Jahres. Dennoch bewegt sich der Marktanteil der Stromer noch bei 0,9 Prozent. Die immer größeren Reichweiten der erhältlichen Modelle, der zunehmende Ausbau der Ladeinfrastruktur sowie die staatlichen Anreize inklusive der aktuell geplanten Vergünstigung bei der Dienstwagenbesteuerung dürften der Elektromobilität mit Sicherheit einen zusätzlichen Schub verleihen.