Finales Design des Solar-Stromers Sion steht

Finales Design des Solar-Stromers Sion steht

Montag, 04. März 2019

Rund 9.500 Vorbesteller für ein Fahrzeug, dessen finales Design noch gar nicht bekannt war. Das ist eine beachtliche Bilanz, zumal das Münchener Startup Sono Motors noch sehr frisch auf dem Markt vertreten ist. Dafür wusste das erste Projekt mit dem Namen Sion sofort zu überzeugen – offensichtlich, wie die Resonanz zeigt. Zudem bekamen die Interessenten ein Mitspracherecht beim Design dieses besonderen Fahrzeugs. Immerhin gilt es als das erste Elektroauto mit Solarpanels, die in die Karosserie verbaut sind. Jetzt hat der Hersteller das abschließende Design der Serienversion enthüllt.

Bislang ist der Sion aus dem Hause Sono Motors das erste Fahrzeug, das eine vollflächige Integration von Solarmodulen in die Karosserie verpasst bekommen hat. Auf dem Dach, auf der Motorhaube, den Kotflügeln, dem Heck und an den Seiten sind die Zellen verwirkt. Widerstandsfähiges Polymer schützt die Module. Allein durch die aufgenommene Lichtenergie verspricht das Startup, kann der Sion künftig eine zusätzliche Reichweite von 34 Kilometern pro Tag gewinnen. Was vermutlich zunächst nach nicht besonders viel anmutet, ist allerdings die doppelte Strecke, die ein Autofahrer in Deutschland im Durchschnitt beim alltäglichen Pendeln zum Job zurücklegt.

Sion Sono Motors Elektroauto_1

Gegenüber des Prototyps vom Sommer 2017 ist noch an Feinheiten gearbeitet worden. In der Gesamtheit fällt der Stromer nun noch einmal etwas größer aus. Sono Motors hat den Wagen dafür länger, höher und etwas breiter werden lassen. Von der Komplettansicht wirkt das Fahrzeug etwas gestreckter als seine Ursprungsvariante. Die Vorbesteller dürfen sich des Weiteren über mehr Fußraum und generell mehr Kapazitäten im Innenraum freuen. Ein hinteres Seitenfenster ist ebenfalls ergänzend hinzugefügt worden, während das Heck des Elektro-Vans geringfügig stufiger gestaltet ist.

Der Sion kommt mit einem 35 kWh fassenden Akku zu seinen Vorbestellern. Mit dem Energiespeicher lassen sich nach dem seit letztem Jahr geltenden WLTP-Zyklus 255 Kilometer am Stück zurücklegen. Schnellladungen sind mit 50 kW im Maximum möglich, wobei rund eine Stunde einzuplanen ist, um die Batterie wieder auf 100 Prozent zu bringen. Umgekehrt vermag das E-Auto aber auch selbst Energie abzugeben, indem sich etwa über den integrierten Haushaltsstecker alle gängigen elektronischen Geräte betreiben lassen.

Sion Sono Motors Elektroauto_2
Fotos: Sono Motors (3)

Mit dem 120-kW-Motor erreicht das E-Auto eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h und meistert den Sprint von 0 auf 100 unter neun Sekunden. Optional ist der Stromer im Übrigen als einer der bislang wenigen mit einer Anhängerkupplung verfügbar und für eine Zuglast von bis zu 750 Kilogramm ausgelegt. Die Produktion des Sion von Sono Motors startet Ende dieses Jahres. Auf den Markt kommt das Modell in einer Ausführung. Der Preis liegt bei 25.500 Euro inklusive des Akkus. Für die Zukunft plant das Unternehmen auf Basis dieses Stromers weitere Fahrzeuge anzubieten, die unter anderem für den innerstädtischen Verkehr und Transportzwecke vorgesehen sind.